GF und Caritas Schweiz engagieren sich gemeinsam für sauberes Trinkwasser

GF und Caritas Schweiz setzen ihre Partnerschaft im Bereich Trinkwasserversorgung für vier weitere Jahre fort. Die Stiftung Clean Water von GF stellt dafür erneut einen Beitrag von CHF 1 Mio. zur Verfügung.

Zum zehnjährigen Jubiläum seiner Stiftung Clean Water im Jahr 2012 vereinbarte GF mit Caritas Schweiz eine Zusammenarbeit im Bereich Trinkwasserversorgung. Dank dieser Partnerschaft profitieren bis heute mehr als 40'000 Menschen weltweit von einer nachhaltig verbesserten Trinkwasserversorgung. Diese erfolgreiche Partnerschaft wird nun fortgesetzt. GF stellt Caritas erneut CHF 1 Mio. für die Realisierung von Trinkwasserprojekten zur Verfügung.

„Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser ist eine der grossen globalen Herausforderungen. Als Spezialist im Bereich Wasserversorgung wissen wir gut, wie wichtig sauberes Wasser ist. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir gemeinsam mit Caritas dazu beitragen können, diese wertvolle Ressource jenen verfügbar zu machen, die sie am meisten benötigen. Caritas ist ein verlässlicher Partner, der die Nachhaltigkeit unserer Projekte sowie den effizienten Einsatz der Mittel garantiert. Wir schätzen diese Zusammenarbeit sehr“, sagt Yves Serra, CEO von GF.

Hugo Fasel, Direktor der Caritas Schweiz, bezeichnet die Erneuerung der engen Partnerschaft mit GF als Meilenstein: „Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist nach wie vor ein entscheidendes Arbeitsfeld in der Bekämpfung der weltweiten Armut. Deshalb sind wir froh über die Fortsetzung dieser Partnerschaft. GF setzt damit als Unternehmen ein wichtiges Zeichen für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit.“

Im Rahmen der Partnerschaft sehen GF und die Caritas Schweiz weiterhin einen engen Informationsaustausch von Fachleuten vor. Die Division GF Piping Systems, die in über 100 Ländern tätig ist, steht der Caritas auch in Zukunft mit Know-how und Expertise in der Wasseraufbereitung und -verteilung beratend zur Verfügung. Dabei geht es primär darum, wie mit innovativen Methoden und lokal vorhandenen Technologien das verfügbare Trinkwasser qualitativ spürbar verbessert werden kann. Insgesamt hat GF in die 2002 gegründete Stiftung Clean Water bis heute knapp CHF 9 Mio. investiert und damit mehr als 250'000 Menschen eine nachhaltig bessere Versorgung mit Trinkwasser ermöglicht.

Gemeinsame Projekte

Mongla - Bangladesch

Sauberes Trinkwasser durch „Joler Doctor“

MonglaProjekt, fortlaufend

Wasser wäre in der Stadt Mongla in Bangladesch im Überfluss vorhanden, es kommt jedoch aufgrund seines hohen Salzgehaltes nicht als Trinkwasser in Frage. Die Stiftung Clean Water hat Caritas Schweiz dabei unterstützt, ein Produkt zu entwickeln, mit dem die Bevölkerung von Mongla einfach und kostengünstig Regen- und Teichwasser zu Trinkwasser aufwerten kann. Ein Tropfen des flüssigen Chlors, genannt „Joler Doctor“ (übersetzt «Wasser-Arzt»), reicht aus, um die Bakterien in einem ganzen Liter Wasser abzutöten. Dadurch treten Krankheiten wie Durchfall, Ruhr oder Cholera nur noch selten auf. Alleine im Juli 2017 konnten insgesamt 3‘651 Haushalte von Joler Doctor profitieren. In Zukunft sollen die Erkenntnisse und erfolgreichen Praktiken aus dem Projekt auch anderen Regionen des Landes zugutekommen.

Lesen Sie mehr in der Web-Reportage.


Bosnien-Herzegowina

Wasserreservoir in der Region Balačići

Bosnien-HerzegowinaProjekt

Nach der Flutkatastrophe 2014 auf dem Balkan haben viele Bewohner noch heute kein sauberes Trinkwasser. Mit der Unterstützung von GF baut Caritas Schweiz in der Region Balačići (Bosnien-Herzegowina) in den kommenden Monaten ein zerstörtes Wasserreservoir wieder auf, das 140 Familien mit sauberem Trinkwasser versorgen wird.

Verfolgen Sie den Wiederaufbau im Projekt-Blog.


Pakistan - Kashmore

Wiederaufbauhilfe

Pakistan - KashmoreProjekt 108

Nicht nur das Fehlen des Wassers stellt ein grosses Problem dar, sondern auch die schlechte Qualität des vorhandenen Trinkwassers und die dadurch ausgelösten, schlechten hygienischen Bedingungen. In der zweiten Phase der Wiederaufbauhilfe nach der Katastrophe finanziert die Stiftung Clean Water die Reparation und Verbesserung von Wassersystemen und die Instandsetzung von Wasserpumpen, Leitungen und Wassertanks in der meist betroffenen Region von Kashmore. Durchgeführt wird das Projekt von Caritas Schweiz. Im umfassenden Programm wird die Bevölkerung zusätzlich in Hygienefragen, dem Bau von Latrinen und in der Instandhaltung der Wassersysteme ausgebildet.


Tadschikistan - Muniabad

Installation eines Wasserverteilungssystems

Tadschikistan - MuniabadProjekt 107

Die Stiftung Clean Water finanziert in fünf ländlichen Dörfern von Muniabad die Verbesserung der Wasserqualität von Quellen und die Installation von Wasserverteilungssystemen. Dadurch wird ein nachhaltiger Zugang zu sauberem Trinkwasser in den Haushalten zu fairen Gebühren garantiert und die hygienischen Bedingungen werden stark verbessert. Die Stiftung Clean Water führt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit Caritas Schweiz durch. Das umfassende Programm beinhaltet auch die Ausbildung der Bevölkerung in Hygiene- und Wasserfragen, die Weiterbildung des lokalen Wasserkomittees und die Berechnung eines fairen Preises für das Trinkwasser.


Südsudan

Regenwasser vom Fels

SüdsudanProjekt 106

In einem ländlichen Dorf im Südsudan wird ein System zur Sammlung und Speicherung von Regenwasser errichtet. Mit künstlichen Regenrinnen wird das über einen grossen Felsen abfliessende Wasser kanalisiert und hinter Stauwehren gefasst. Die Speicherung erfolgt in grossen Zisternen, welche die Wasserversorgung auch in Trockenzeiten gewährleisten. Mit diesem System ist das Wasser nicht nur sauber, sondern auch billiger als mit anderen Methoden. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Caritas Schweiz realisiert, die schon mehrere Projekte im Südsudan durchgeführt hat und eng mit der lokalen Bevölkerung zusammenarbeitet.

Partner