Geschichte ab 1850

1890

1854

Tod des Firmengründers

Tod des Firmengründers Johann Conrad Fischer. Sein Sohn Georg Fischer I erbt die Betriebe in Schaffhausen (Schweiz) und übergibt sie an seinen 23jährigen Sohn Georg Fischer II. Der Enkel übernimmt 1856 die Betriebsleitung und reorganisiert die Werke.

1864

Produktionsstart Tempergussfittings

Georg Fischer II(1834 - 1887), Sohn von Georg Fischer I und Enkel von Johann Conrad Fischer, erwirbt die Betriebe in Schaffhausen. Als Erster in Europa beginnt er 1864 mit der gewerbsmässigen Herstellung von Tempergussfittings (gegossene Rohrverbindungsteile).

1865

Frühes Marketing

Der erste Fittingskatalog mit 91 verschiedenen Modellen für die Gasbeleuchtung erscheint.

1867

Gründung eines Krankenunterstützungsvereines

Georg Fischer I gründet für seine Mitarbeitenden einen Krankenunterstützungsverein, der sich 1897 dem 'Verband für Freizügigkeit Schweizerischer Krankenkassen' anschliesst. 1907 wird auf Initiative des damaligen Unternehmensleiters Ernst Homberger dann die Familienversicherung ins Leben gerufen. Die bundesgesetzlichen Bestimmungen über die Krankenversicherung treten 1914 in Kraft.

1868

Bau des ersten Arbeiterwohnhauses

Bau des ersten Arbeiterhauses und Ankauf mehrerer Wohnhäuser für Mitarbeitende – Ausgangspunkt für die später einsetzende grosszügige Wohnbaupolitik.

1876

Unfallversicherung für Mitarbeitende

Georg Fischer I schliesst für seine Arbeiter eine private Unfallversicherung ab.

1877

Industrielle Produktion

Georg Fischer II nimmt 1877 die industrielle Stahlformgussproduktion auf, deren Verfahren Johann Conrad Fischer 1845 erfunden hat.

1880

Kantine

Im Mühlental (Schweiz) wird das erste Betriebsrestaurant eingerichtet. Schon früh unterstreicht die Gründerfamilie damit ihre Verantwortung für die Mitarbeitenden.

1888

Stahlformguss

Zum ersten Mal wird Stahlformguss in der Schweiz hergestellt.

1895

Werkseröffnung in Singen

Georg Fischer III (1864 - 1925), gründet 1895 im deutschen Singen in der Nähe von Schaffhausen eine Fittingsfabrik als Zweigniederlassung des Schaffhauser Hauptwerkes. Gleichzeitig wird in Singen die erste Werkswohnkolonie gebaut.

1896

Umwandlung in eine Aktiengesellschaft

Der steigende Kapitalbedarf veranlasst Georg Fischer III zur Umwandlung des Privatunternehmens in die ‚Aktiengesellschaft der Eisen- und Stahlwerke von Georg Fischer‘.

1898

Alterszulage für Arbeiter

Georg Fischer II ruft die Alterszulage ins Leben. Sie sah seinerzeit vor, alljährlich allen Arbeitern mit mehr als fünf Jahren Betriebszugehörigkeit aus dem Geschäftsergebnis einen Betrag auf einem Firmen-Sparheft gutzuschreiben. Georg Fischer II unterstützt die Gründung einer Arbeiterkommission. Aufgabe: Förderung der Beziehungen zwischen der Geschäftsleitung und den Arbeitern.