Ab 2000

Plant in China 2005

2000

Veränderung

Der Georg Fischer Konzern publiziert den ersten Umweltbericht.

Aus dem Zusammenschluss der Georg Fischer Unternehmen Buss und Waeschle mit Krupp Werner & Pfleiderer in Stuttgart (Deutschland) entsteht die Coperion Holding GmbH mit Sitz in Konstanz (Deutschland), der Markt- und Technologieführer im Bereich Kunststoffaufbereitung.

GF Piping Systems erwirbt die Industrial Pipe Systems Company (IPS) mit Sitz in Sydney (Australien), die auf dem Gebiet der Gas- und Wasserversorgung in Australien und China tätig ist. Damit übernimmt Georg Fischer auch den 50%-Anteil von IPS an Chinaust, einem 1987 gegründeten paritätischen Joint-Venture mit der chinesischen Lingyun Gruppe.

GF AgieCharmilles übernimmt den Produktbereich Fräsmaschinen (High Speed Machining, HSM) der Mikron Technologie-Gruppe in Nidau (Schweiz) und stärkt damit die führende Position im Werkzeug- und Formenbau.

Georg Fischer steigt aus dem Giessereianlagenbau aus und verkauft seinen Kapitalanteil an DISA.

2001

System 3R

GF AgieCharmilles übernimmt System 3R in Stockholm (Schweden). System 3R ist ein weltweit führender Anbieter für Tooling und Automatisierungssysteme.

GF Automotive erhält von Peugeot/Citroen den bisher grössten Einzelauftrag in der Höhe von 470 Mio. Schweizer Franken.

2002

200-Jahr-Feier

Georg Fischer feiert weltweit mit dezentralen Festivitäten das 200-jährige Bestehen. Am Konzernsitz in Schaffhausen (Schweiz) bilden eine Ausstellung über die Geschichte von Georg Fischer und die Jubiläumsgala in der ehemaligen Stahlgiesserei die Höhepunkte.

Die Aktionäre der Georg Fischer AG verzichten auf eine Jubiläumsdividende und stimmen der Gründung einer Jubiläumsstiftung 'Community Benefit' zu. Es ist der Startschuss für das viel beachtete Projekt Clean Water, mit dem GF weltweit Menschen zu sauberem Trinkwasser verhilft.

GF AgieCharmilles kauft die Step Tec AG in Luterbach (Schweiz), die Motorspindeln für Werkzeugmaschinen entwickelt und produziert.

GF Piping Systems gibt die Gründung eines Produktions-Joint Ventures mit der Simona AG in Kirn (Deutschland) zur Herstellung von Rohren und Formteilen aus Fluorkunststoffen bekannt.

2003

Strukturprogramm

Georg Fischer lanciert ein umfassendes Strukturprogramm zur Steigerung der Ertragskraft und zur Senkung der Nettoverschuldung. Die drei Kernbereiche werden gestrafft: Die Produktionsstandorte in Europa werden reduziert und Aktivitäten und Beteiligungen, die nicht zum Kernge-schäft gehören, verkauft. Betroffen von den Massnahmen sind rund 1'000 Stellen. Im Verlauf des Strukturprogrammes werden unter anderem die Giessereien in Apc (HU), Bedford (GB), Bitterfeld (D), Apc (HU) und Lincoln (GB) verkauft und die Werke für Kunststoffprodukte in Genua (I) und Huntingdon (GB) geschlossen. Die 1994 verselbständigten Dienstleistungsgesellschaften am Standort Schaffhausen werden veräussert.

2004

Starke Marke

Der Konzern führt eine überarbeitete Markenpolitik und ein attraktives, neues Corporate Design ein. Im Vordergrund steht die Stärkung des Markenzeichens GF. Aufgeschlüsselt auf die drei Begriffe Mobilität, Komfort und Präzision wird das Motto ‚Adding Quality to People’s Lives’ Teil der Konzernkommunikation. Die drei Unternehmensgruppen erhalten die Bezeichnungen: GF Automotive (bisher Fahrzeugtechnik), GF Piping Systems (bisher Rohrleitungssysteme) und GF Machine Tools (heute GF AgieCharmilles).

GF AgieCharmilles präsentiert im Rahmen des Projekt «EDM Futura» die erste Senkerosionsmaschine, die auf dem neuen Plattformkonzept für Elektroerosionsmaschinen basiert.

Die Internationale Handelskammer ICC zeichnet Georg Fischer für das Projekt Clean Water der Jubiläumsstiftung aus.

Erster Nachhaltigkeitsbericht als Teil des Geschäftsberichts.

2005

Leichtmetallgiesserei in China

Im Suzhou Industrial Park (China) rund 100 km westlich von Shanghai eröffnet GF Automotive eine Druckgiesserei.  GF Piping Systems eröffnet in Schaffhausen ein neues Trainingscenter. GF Automotive gibt die Schliessung der Druckgiesserei in München bekannt. Die Produktion wird in die bestehenden Druckgiessereien in Deutschland und Österreich verlagert.

2006

Corporate Headquarters in China

Der Delegierte des CEO in China vertritt die Interessen des Konzerns in China in den Bereichen Finanzierung, Recht und Human Resources.

Georg Fischer verkauft die restlichen Coperion-Anteile an West Private Equity und trennt sich damit vom letzten Teil des Anlagenbaus.

GF AgieCharmilles gibt die Fokussierung der Produktion in der Schweiz bekannt: In Schaffhausen entsteht eine neue Produktionsstätte für Fräsmaschinen von Mikron. Im Gegenzug wird die Herstellung von Elektroerosionsmaschinen in der Schweiz an den beiden Standorten Losone und Meyrin konzentriert. Die mechanische Teilefertigung der Charmilles Technologies Maschinenbau AG, Schaffhausen, wird auf Mitte 2006 an die Maschinenfabrik Rieter AG, Winterthur (Schweiz) verkauft.

Der erste separate Nachhaltigkeitsbericht fasst das Engagement von Georg Fischer in den Bereichen Umwelt, Mitarbeitende und Gesellschaft zusammen.

2007

Weiterer Ausbau in China

GF AgieCharmilles gründet eine Gesellschaft für das weltweite Ersatz-, Verschleissteil- und Servicegeschäft und zentralisiert das sog. „Installed Base Business“ für die Marken Agie, Charmilles und Mikron im Logistik-Hub in Genf.

GF Piping Systems eröffnet eine Verkaufsgesellschaft in Mexico.

Die Verkaufsgesellschaften der Marken Agie, Charmilles und Mikron mit Sitz in der Schweiz werden zur Agie Charmilles Sales Ltd, Losone zusammengelegt. Mitte Jahr werde die Verkaufsgesellschaften in Deutschland zusammengelegt.

Gute Geschäftszahlen für das Jahr 2006: Erstmals übersteigt der Umsatz 4 Mia. Schweizer Franken (4.05 Mia.). Der EBIT erreicht CHF 327 Mio., was einer EBIT-Marge von 8,1% entspricht.

Georg Fischer gibt den Bau einer Eisengiesserei in China bekannt. Die Investitionen für das Werk in Kunshan belaufen sich auf rund CHF 50 Mio. Es soll im Frühjahr 2009 den Betrieb aufnehmen.

GF Automotive wird als einer der 25 besten Zulieferer von Volkswagen mit dem „Volkswagen Group Award 2007“ ausgezeichnet.

Die Sparte Industrie/Versorgung von GF Piping Systems wird neu strukturiert: Es entsteht u.a. ein Technology Center für die Weiterentwicklung von Werkstoffen, Verbindungs- und Produktionstechnologien.

2008

Starkes Umsatzwachstum

GF AgieCharmilles organisiert sich neu und schafft drei klar getrennte „Technology Units“ Drahterosion, Senkerosion und Milling. Diese werden den verschiedenen Standorten in der Schweiz zugeordnet.

Georg Fischer stellt sich auf veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen ein. Grund sind die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise und der weltweiten Konjunkturabschwächung. Sie haben deutliche Spuren in der Automobil- und auch in der Werkzeugmaschinenindustrie hinterlassen. 

GF Piping Systems investiert in Schaffhausen und baut ihr Distributionszentrum aus. Zudem werden die Kapazitäten im Werk für Kunststoffprodukte erweitert. 

Georg Fischer verkauft alle Kapitalanteile an der Georg Fischer Verkehrstechnik GmbH, Singen (D) an die SAF-HOLLAND S.A. (Luxemburg). 

Mit dem Kauf der JRG Gunzenhauser AG, einem führenden Schweizer Hersteller von Installationssystemen für die Haus- und Heizwasserversorgung, stärkt Georg Fischer seine Position im Bereich Haustechnik.

GF Piping Systems übernimmt Alfa Plastics Inc. , Toronto.

Georg Fischer erreicht im 2007 bei einem Umsatz von CHF 4,5 Mia. ein starkes Umsatzwachstum von 11 Prozent. Der Gewinn bewegt sich auf Vorjahreshöhe.

Central Plastics, führender Anbieter von Rohrleitungssystemen für die Gas- und Wasserversorgung im nordamerikanischen Markt, wird von GF übernommen.

2009

Erfolgreicher Kampf gegen die Krise

GF Piping Systems eröffnet ein neues Produktionswerk in Ratnagiri (Indien).

Die Fitting-Giesserei von GF Piping Systems in Traisen wird für besonders gute Lehrlingsausbildung gewürdigt. Der österreichische Wirtschaftsminister verleiht das Staatswappen für besonders gute Lehrlingsausbildung. 

Der anhaltende weltweite Nachfragerückgang für Werkzeugmaschinen von über 50 Prozent wirkt sich unvermindert stark auf den Geschäftsgang von GF AgieCharmilles aus. 

GF Piping Systems führt ihre Schweizer Haustechnikaktivitäten in einer einzigen Gesellschaft zusammen. Die Georg Fischer Haustechnik AG, Schaffhausen, wird mit der Georg Fischer JRG AG, Sissach, zusammengeführt. 

Georg Fischer bekämpft die Krise und stärkt sich für die Zukunft. Zu diesem Zweck wird ein breit angelegtes Strukturprogramm eingeleitet, um die Gesamtkosten des Konzerns nachhaltig zu senken.

Am 15. Mai nimmt die neue Eisengiesserei in Kunshan die reguläre Produktion auf.

Rezession trifft Georg Fischer: Negative Währungseffekte, stark schwankende Rohmaterialpreise und der Konjunktureinbruch im vierten Quartal reduzierten Wachstum und Ertrag.

Standort-Fokussierung, Redimensionierung und Stellenabbau: GF AgieCharmilles stellt sich mit verschiedenen Massnahmen auf die veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein.