Robust dank globaler Präsenz

26.02.2013 07:00

- Umsatz vor Akquisitionen auf dem Niveau von 2011
- Das Betriebsergebnis beträgt CHF 221 Mio.
- Dividende unverändert bei CHF 15 je Aktie
- Umsetzung der Strategie gut auf Kurs

Trotz einer spürbaren Abkühlung in Europa erzielte Georg Fischer im Geschäftsjahr 2012 mit CHF 3,6 Mia. einen um 3 Prozent höheren Umsatz gegenüber dem Vorjahr. Auf vergleichbarer Basis blieb er konstant. Alle drei Divisionen konnten ihren Umsatz in Asien und auf dem amerikanischen Kontinent beträchtlich steigern und haben erneut Wert generiert.

Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug CHF 221 Mio. gegenüber CHF 233 Mio. im Jahr 2011, namentlich wegen der tieferen Auslastung einiger europäischer Standorte. Als Folge davon betrug die EBIT-Marge (ROS) 6,1 Prozent gegenüber 6,6 Prozent im Geschäftsjahr 2011; der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (ROIC) belief sich auf 12,1 Prozent gegenüber 13,4 Prozent im Vorjahr. Dennoch haben alle drei Divisionen erneut deutlich Wert generiert. Die Eigenkapitalquote stieg von 42 Prozent im Jahr 2011 auf 44 Prozent. Der freie Cashflow vor Akquisitionen erreichte CHF 97 Mio., knapp weniger als die CHF 103 Mio. im Vorjahr.

Die drei Divisionen von Georg Fischer verzeichneten 2012 unterschiedliche Entwicklungen. Während GF Piping Systems und GF AgieCharmilles ihren Umsatz steigern konnten, verzeichnete GF Automotive einen Umsatzrückgang um 5 Prozent aufgrund des grossen Engagements im europäischen Pkw- und Lkw-Markt.

Die Zahl der Mitarbeitenden stieg insgesamt um 259 auf 13 412 Personen an. Der Personalbestand stieg im Wachstums-markt Asien und erhöhte sich  auch aufgrund der beiden Akquisitionen in Amerika.

Der Reingewinn erreichte nach Abzug nicht liquiditätswirksamer CHF 28 Mio. aus den Devestitionen von GF Automotive noch CHF 127 Mio. Unter Berücksichtigung des oben erwähnten Einmaleffekts betrug der Gewinn je Aktie CHF 30. Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von CHF 15 je Aktie vorschlagen.

GF Piping Systems: Wachstum dank Akquisitionen und neuer Märkte

GF Piping Systems steigerte 2012 den Umsatz um 11 Prozent auf CHF 1 299 Mio., teilweise dank zweier Akquisitionen in den USA. 2012 trugen diese bereits CHF 97 Mio. zum Umsatz bei. Im Berichtsjahr erreichte die Division in ihrer globalen Präsenz einen weiteren Meilenstein: Erstmals erzielte sie mehr als 50 Prozent des Umsatzes in Asien, auf dem amerikanischen Kontinent und den Emerging Markets. Zuverlässige Systeme für die Wasserversorgung liegen weltweit im Trend, die Nachfrage danach blieb entsprechend hoch. Ausserdem hat die Division vielversprechende neue Lösungen entwickelt, die bereits erfolgreich im Verkauf sind. Diese werden zum Beispiel im Bergbau genauso ein-gesetzt wie in Spitälern mit ihren hohen Anforderungen an die Hygiene und in grossen Gebäuden.

Das Betriebsergebnis betrug CHF 130 Mio. und die EBIT-Marge (ROS) lag bei 10 Prozent, gegenüber CHF 137 Mio. im Vorjahr. Der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (ROIC) erreichte 13,9 Prozent. Die tiefere Auslastung in mehreren europäischen Werken, insbesondere in Italien, sowie Abschreibungen im Zusammenhang mit der Bilanzierung nach IFRS-Standards in den neu erworbenen US-Unternehmen belasteten im Berichtsjahr die Profitabilität.

Mit dem Erwerb von Harvel Plastics und IPP, abgeschlossen im Januar bzw. Mai 2012, baute GF Piping Systems ihre Präsenz im US-Markt deutlich aus. Mit Harvel Plastics gewinnt die Division flächendeckenden Zugang zum US-Markt für industrielle Rohrleitungssysteme, und mit IPP erhöhte sie ihre Führungsposition im Bereich PE (Polyethylen)-Systeme für den Wassertransport; in den USA ein attraktiver Wachstumsmarkt.

Darüber hinaus wurde in Zhuozhou ein neues Werk eröffnet. Damit verfügt Georg Fischer nun über insgesamt 16 Produktionsstandorte in China.

GF Automotive: Europa verhalten, Asien gewinnt an Bedeutung

Während GF Automotive in Europa einen spürbaren Nachfragerückgang - insbesondere im Lkw- und Kleinwagen-segment - erlebte, erfreute sie sich in China eines starken Wachstums.

Organisch sank der Umsatz um 4 Prozent. Darüber hinaus führte die Devestition von zwei Werken zu einer weiteren Umsatzreduktion von CHF 118 Mio. Der Umsatz belief sich somit auf CHF 1 461 Mio. Die tiefere Auslastung in europäischen Giessereien belasteten das Betriebsergebnis (EBIT), das letztlich CHF 54 Mio. mit einer EBIT-Marge (ROS) von 3,7 Prozent (Vorjahr: CHF 69 Mio. bzw. 4,5 %) erreichte. Der ROIC betrug 10,3 Prozent.

GF Automotive reagierte schnell und reduzierte 2012 die Zahl der Temporärkräfte und der Überstunden in allen europäischen Werken. Darüber hinaus wurden die nicht zu den Kernaktivitäten gehörenden Aluminiumsandgusswerke in Garching und Friedrichshafen verkauft und die Geschäftsaktivitäten in Europa weiter auf Eisen- und Aluminium-Druckgussprodukte mit hoher Stückzahl ausgerichtet. In der gleichen Zeit investierte GF Automotive rund CHF 45 Mio. in eine neue und hochmoderne automatische Fertigungsanlage in der Eisengiesserei in Mettmann (Deutschland). Sie erhöht die Produktivität des Standorts und sichert den Kunden bestmögliche Qualität.

GF AgieCharmilles: Weitere Steigerung der Performance

GF AgieCharmilles steigerte ihren Umsatz trotz schwieriger Marktbedingungen um 5 Prozent auf CHF 842 Mio. Dieses Resultat erzielte sie dank der Entwicklung weniger zyklischer Marktsegmente wie der Mobiltelefonie, der Medizinal- und der Raumfahrttechnik sowie einer ausgewogenen Verteilung der weltweiten Verkäufe.

Die Division steigerte ihre Profitabilität deutlich. Die EBIT-Marge (ROS) stieg von 4,6 Prozent im Geschäftsjahr 2011 auf 5,3 Prozent im 2012. Das EBIT betrug CHF 45 Mio. Der ROIC stieg auf 13,4 Prozent.

Vielversprechende neue Produkte wurden 2012 eingeführt, darunter eine hochpräzise fünfachsige Fräsmaschine im Kleinformat. Sie unterstützt die Kunden in der hochpräzisen Bearbeitung von Miniaturmetallbauteilen. Zudem entwickelten die Werke in China zwei neue Maschinen, mit denen GF AgieCharmilles ihre Angebotspalette in China weiter ausbaut.

In Genf konnte im Dezember ein topmodernes Ausbildungszentrum eingeweiht werden, das der Vertiefung und der Bündelung unseres Know-hows in den wichtigsten Marktsegmenten der Zukunft dient.

Schliesslich wurden die beiden Werke in Beijing und Changzhou (China) modernisiert und das Fräsmaschinenwerk in Nidau (Schweiz), erweitert, inkl. eines neuen Milling Technology Center. So können diese Werke die gestiegene Nachfrage bewältigen.

Umsetzung der Strategie gut auf Kurs

Die Aufwertung des Schweizer Frankens und die wirtschaftliche Abkühlung in der Eurozone erschweren das Erreichen unserer Rentabilitätsziele. Dennoch bestätigen wir unsere Zielsetzungen, da die wichtigsten strategischen Initiativen plangemäss verlaufen.

Zum Ersten richten wir unsere Aktivitäten Schritt für Schritt auf weniger zyklische Endmärkte mit höherer Rentabilität aus: GF Piping Systems akquirierte 2012 gegen CHF 100 Mio. Jahresumsatz, während sich GF Automotive von zwei Werken für Aluminiumsandguss trennte.

Zum Zweiten wächst der Umsatzanteil der amerikanischen und asiatischen Wachstumsmärkte kontinuierlich.

Der grösste Teil des Umsatzes von GF Piping Systems und GF AgieCharmilles wird ausserhalb Europas erzielt. Und schliesslich ist die Fokussierung aller Divisionen auf Produktivität und Innovation in vollem Gang. Die europäischen Werke von GF Piping Systems und GF Automotive werden laufend weiter automatisiert und GF AgieCharmilles bringt mit erhöhter Frequenz neue Produkte auf den Markt.

Bestätigung der mittelfristigen Ziele

Für 2013 sind weitere Investitionen, darunter auch Akquisitionen, geplant, um unsere Präsenz in den globalen Wachstumsmärkten weiter zu stärken und unser Portfolio unseren strategischen Zielsetzungen anzupassen.

Wir rechnen für 2013 nicht mit einer grundlegenden Erholung der Nachfrage in Europa. In Europa bleibt deshalb der Schwerpunkt die Steigerung der Produktivität, während wir unsere Präsenz in Asien und in den amerikanischen Märkten weiter ausbauen werden.

Obwohl es in China und in den USA Anzeichen für eine Nachfrageerholung gibt, bleibt eine Voraussage für die kurzfristige wirtschaftliche Entwicklung in den für uns relevanten Geschäftsfeldern schwierig. Wir bestätigen jedoch unsere mittelfristigen Rentabilitätsziele für 2015 mit einem ROIC in der Grössenordnung von 15 Prozent und einem ROS zwischen 8 und 9 Prozent.

 

Fotos der Medienkonferenz und Personenportraits stehen Ihnen ab 14:30 Uhr im Download-Bereich auf unserer Website zur Verfügung.

 

Wichtige Termine

Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2012:
Mittwoch, 20. März 2013, 15.30 Uhr, Veranstaltungshalle Stahlgiesserei, Schaffhausen
Weitere Informationen zur Generalversammlung finden Sie hier: www.georgfischer.com/generalversammlung
Veröffentlichung Halbjahresbericht 2013: Mittwoch, 17. Juli 2013



Firmenprofil Georg Fischer

Georg Fischer umfasst die drei Kerngeschäfte GF Piping Systems, GF Automotive und GF AgieCharmilles. Das 1802 gegründete Industrieunternehmen hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und betreibt in 30 Ländern 125 Gesellschaften, davon 48 Produktionsstätten. Die rund 13 500 Mitarbeitenden erwirtschafteten im Jahr 2012 einen Umsatz von CHF 3,6 Mia. Georg Fischer ist weltweit bevorzugter Partner für den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen, die Gewichtsverringerung in Fahrzeugen und für die Hochpräzisions-Fertigungs­technologie. Weitere Informationen finden Sie unter www.georgfischer.com.

Unter www.georgfischer.com/aboservice können Sie sich in unserem Abonnement-Service für Journalisten eintragen. Sie erhalten dann automatisch per E-Mail unsere aktuellen Medienmitteilungen.

Georg Fischer AG, 8201 Schaffhausen/Switzerland
Phone +41 (0) 52 631 11 11, Fax +41 (0) 52 631 28 63


Zurück

Kontakt

Beat Römer
Leiter Konzern-Kommunikation
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

media #at# georgfischer dot com

Medien & News