Annual Report 2014

Swipe here for further topics

Bilanz

per 31. Dezember 2014

1 000 CHF Erläuterungen 2014 2013
Flüssige Mittel   72 188 416 407
Wertschriften   3 635 3 249
Aktive Rechnungsabgrenzungen   485 349
Übrige Forderungen   7 736 5 776
Kurzfristige Darlehen an Konzerngesellschaften   99 110 30 102
Umlaufvermögen (1) 183 154 455 883
Beteiligungen   947 226 904 142
Darlehen an Dritte   1 989 0
Darlehen an Konzerngesellschaften   326 456 340 442
Anlagevermögen (2) 1 275 671 1 244 584
Aktiven   1 458 825 1 700 467
Kurzfristige Verbindlichkeiten      
– Verbindlichkeiten gegenüber Dritten   1 864 2 592
− Steuerverbindlichkeiten   3 591 2 767
− Passive Rechnungsabgrenzungen   5 088 4 750
− Verbindlichkeiten und Darlehen gegenüber Konzerngesellschaften   46 868 356 396
Langfristige Verbindlichkeiten      
− Anleihen   200 000 200 000
− Darlehen gegenüber Dritten   3 760 2 430
− Rückstellungen   31 240 28 551
Fremdkapital (3) 292 411 597 486
Aktienkapital   4 101 41 009
Gesetzliche Reserven      
− Allgemeine Reserve   148 740 148 740
− Reserve aus Kapitaleinlagen   9 983 38 689
− Reserve für eigene Aktien   9 131 9 332
Bilanzgewinn      
− Gewinnvortrag   865 411 788 464
− Jahresgewinn   129 048 76 747
Eigenkapital (4) 1 166 414 1 102 981
Passiven   1 458 825 1 700 467

Erfolgsrechnung 2014

1 000 CHF Erläuterungen 2014 2013
Ordentlicher Ertrag aus Beteiligungen   160 448 94 371
Finanzertrag   15 968 21 162
Vergütungen von Konzerngesellschaften   41 184 40 874
Übrige Erträge   2 192 2 206
Ertrag (6) 219 792 158 613
Ordentlicher Aufwand für Beteiligungen   46 064 42 627
Finanzaufwand   6 444 2 559
Vergütungen an Konzerngesellschaften   2 435 2 029
Externe Aufwendungen   15 924 15 925
Personalaufwand   16 306 15 620
Ertragssteuern   3 571 3 106
Aufwand (7) 90 744 81 866
Jahresgewinn   129 048 76 747

Eigenkapitalnachweis 2014

1 000 CHF Aktienkapital Allgemeine Reserven1 Reserve aus Kapitaleinlagen1 Reserve für eigene Aktien1 Bilanzgewinn Eigenkapital
Stand per 31. Dezember 2012 41 009 148 740 100 202 5 450 792 346 1 087 747
Jahresgewinn         76 747 76 747
Dividende aus Reserve aus Kapitalein-
lagen
    –61 513     –61 513
Umbuchungen       3 882 –3 882  
Stand per 31. Dezember 2013 41 009 148 740 38 689 9 332 865 211 1 102 981
Jahresgewinn         129 048 129 048
Nennwert-
reduktion
–36 908         –36 908
Dividende aus Reserve aus Kapitalein-
lagen
    –28 706     –28 706
Umbuchungen       –200 200  
Rundungs-
differenz
      –1   –1
Stand per 31. Dezember 2014 4 101 148 740 9 983 9 131 994 459 1 166 414

1 Gesetzliche Reserven.

Anhang der Jahresrechnung

Antrag des Verwaltungsrats

Antrag des Verwaltungsrats über die Verwendung des Bilanzgewinns 2014

1 000 CHF 2014 2013
Jahresgewinn 129 048 76 747
Vortrag aus dem Vorjahr 865 211 792 346
Zuweisung/
Reduktion an Reserven für eigene Aktien
200 –3 882
Verfügbarer Bilanzgewinn 994 459 865 211
Ausrichtung einer Dividende von CHF 14,57 je Namenaktie1 –59 750  
Vortrag auf neue Rechnung 934 709 865 211

Antrag des Verwaltungsrats über die Verwendung der Reserve aus Kapitaleinlagen

1 000 CHF 2014 2013
Vortrag von Reserven aus Kapitaleinlagen aus dem Vorjahr 9 983 38 689
Bestand der Reserve aus Kapitaleinlagen per 31. Dezember 2014 9 983 38 689
Ausrichtung von Dividenden aus der Reserve aus Kapitaleinlagen von CHF 2,431 –9 965 –28 706
Umbuchung Reserve aus Kapitaleinlagen in Gewinnvortrag –18  
Vortrag auf neue Rechnung   9 983

1  Die Dividende basiert auf dem gesamten ausgegebenen Aktienkapital per 31. Dezember 2014. Für eigene Aktien im Eigenbesitz der Georg Fischer AG erfolgt keine Ausschüttung.

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 18. März 2015 beantragen, aus dem verfügbaren Bilanzgewinn eine Dividende in Höhe von CHF 14,57 je Namenaktie auszuschütten. Weiter wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung beantragen, eine verrechnungssteuerfreie Dividende aus der Reserve aus Kapitaleinlagen in Höhe von CHF 2,43 je Namenaktie auszuschütten. Gesamthaft wird der Generalversammlung eine Ausschüttung von CHF 17 je Namenaktie beantragt.

Im Vorjahr erfolgte gemäss Beschluss der Generalversammlung vom 19. März 2014 eine Ausschüttung von CHF 16 je Namenaktie in der Form einer verrechnungssteuerfreien Dividende aus der Reserve aus Kapitaleinlagen (CHF 7 je Namenaktie) und einer Nennwertreduktion (CHF 9 je Namenaktie). 

Schaffhausen, 13. Februar 2015

Für den Verwaltungsrat
Der Präsident

Signature by Andreas Koopmann

Andreas Koopmann

Bericht der Revisionsstelle

zur Jahresrechnung an die Generalversammlung der Georg Fischer AG, Schaffhausen

Als Revisionsstelle haben wir die Jahresrechnung der Georg Fischer AG bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Eigenkapitalnachweis und Anhang (Seiten 111 bis 120) für das am 31. Dezember 2014 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Verantwortung des Verwaltungsrats //

Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung der Revisionsstelle //

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil //

Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2014 abgeschlossene Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften //

Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR und Art. 11 RAG) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbaren Sachverhalte vorliegen.

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Zif. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert.

Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinnes und der Reserve aus Kapitaleinlagen dem schweizerischen Gesetz und den Statuten entspricht und empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

Zürich, 13. Februar 2015

 

PricewaterhouseCoopers AG

signatures_Stefan-Raebsamen

Stefan Räbsamen
Revisionsexperte
Leitender Revisor

 

signatures_Diego--Alvarez

Diego J. Alvarez
Revisionsexperte

Leftnav