Swipe here for further topics

GF Piping Systems

«Coole» Lösung

Ob Bergbau, Kreuzfahrtschiffe oder Brauereien – Produkte von GF Piping Systems werden überall dort eingesetzt, wo Kunden anspruchsvolle Lösungen für den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen benötigen. Dank ihrer globalen Forschungs- und Entwicklungsarbeit gelten die Produkte und Systeme auf der ganzen Welt als führend. Der Beweis für Innovationskraft sind die zahlreichen Patente, Marktzulassungen und Auszeichnungen.

Die Erfolgsgeschichte des Kunden

Am Anfang war die Idee

«Wir haben vom Projektstart bis zur Installation permanent Unterstützung erhalten.»Das Thema Nachhaltigkeit ist für Ken Grossman und seine Brauerei zentral. Auf den Dächern der Fabrik in Kalifornien ist jeder Zentimeter mit Solarzellen ausgelegt und im Jahre 2010 wurde die Firma von der staatlichen Umweltschutzagentur als «Green Business of the Year» ausgezeichnet. Hier sieht Grossman auch den grossen Vorteil der Produkte von GF Piping Systems: «Cool Fit reduziert Wärmeverluste, erübrigt den Einsatz zusätzlicher Isolationsmaterialien und hat eine Lebensdauer von mindestens 50 Jahren.» Ken Grossman ist sehr zufrieden: «Bei der Expansion unserer East-Coast-Brauerei werden wir wieder mit Georg Fischer zusammenarbeiten.»

In Chico, einer Kleinstadt in Kalifornien, ereignete sich in den vergangenen drei Jahrzehnten eine besondere Biergeschichte. Zwei junge Typen liehen sich 1979 50 000 Dollar, bauten ihre eigene kleine Brauerei und begannen Bier zu produzieren. Daraus ist die Sierra Nevada Brewing Company geworden, das heute sechstgrösste Brauhaus der USA.

Wie aber kam Sierra Nevada zu Georg Fischer? Im Jahre 2007 ging in Austin, Texas, die traditionelle BrewExpo America über die Bühne. «Erstmals haben wir von GF Piping Systems dort ausgestellt», erinnert sich Dan Strömberg, Manager von GF Piping Systems in den USA, «da kam Ken Grossman an unserem Stand vorbei und ich konnte ihm unsere modernsten Kühlsysteme “Cool Fit ABS Plus” präsentieren.» Dieser Ken Grossman war einer der Gründer und heutiger Besitzer der Sierra Nevada Brewing Company. Zurück in seiner Fabrik meinte der Chef zu seinem Ingenieursteam: «Schaut euch dieses Kühlsystem einmal genauer an.» Es folgte eine Probeinstallation vor Ort, und als die Brauer nach erfolgtem Aufbau eines neuen Kühlsystems aus Kunststoff die Ventile wieder öffneten, waren sie beeindruckt: Die Gärung war kälter als je zuvor und der Energieverbrauch niedriger als beim alten System aus Stahl.

Ist es möglich? Ja.

can_we_illu_de

Überzeugt war der Kunde also von dem Produkt, und als im gleichen Jahr eine Vergrösserung der Produktion anstand, stellte sich für diesen nur die Frage, ob GF Piping Systems genügend Rohrsysteme an Lager hätte, um just in time liefern zu können. Als während der Installation zweimal Nachbestellungen von einzelnen Teilen nötig wurden, konnte der Projektleiter auf Seiten des Kunden zweimal die gleiche Erfahrung machen: Was er morgens orderte, hatte er am nächsten Tag in der Hand. «Wir wurden von Beginn des Projekts an bis zur finalen Installation kontinuierlich unterstützt», sagt Brauer Ken Grossman, «das Team von GF Piping Systems handelte durchweg zuverlässig, sowohl proaktiv als auch reaktiv in Bezug auf die jeweiligen Projektbedürfnisse.» Im vergangenen Jahr stand in der Brauerei erneut eine grosse Investition an. Diesmal sollte eine neue und energiesparende zentrale Kühleinheit für sämtliche Gärkeller installiert werden. In der Planungsphase arbeitete Dan Strömberg eng mit den Ingenieuren der Brauerei zusammen, die Installateure erhielten ein spezifisches Montagetraining und während des Baus waren immer wieder Profis von GF Piping Systems vor Ort.

Der Nutzen für den Kunden
Cool Fit ABS PlusDie Innovation für den Kunden
  • Verlässliche Technik
  • Energieeffizienz
  • Steriles System
  • Einfache Installation und Bedienung
  • Keine Kondensation
  • Korrosionsfrei
Das Cool Fit ABS Plus
Cool Fit ABS Plus

Das System Cool Fit ABS Plus von Georg Fischer ist einsetzbar für sekundäre Kühlkreisläufe in:

  • Lebensmittelproduktion
  • Getränkeherstellung
  • Lagerkühlung
  • Spezialitäten (Prozesskühlung, Rechenzentren usw.)
GF Piping Systems Fakten und Zahlen
Umsatz: CHF 1 299 Mio.

Profil. GF Piping Systems ist führende Anbieterin von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall und hat eine weltweite Marktpräsenz. Die Division konzentriert sich auf Systemlösungen und qualitativ hochwertige Komponenten für den Transport von Wasser, Gas und anderen Flüssigkeiten in der Industrie, Versorgung und Haustechnik.

Umfangreiches Sortiment. Mit über 60 000 Produkten entwickelt, produziert und vertreibt GF Piping Systems ein sehr umfangreiches Sortiment. Es reicht von Fittings, Ventilen, Mess- und Kontrolltechnik, Rohren bis hin zu Verbindungstechnologien.

Nahe beim Kunden. GF Piping Systems betreut ihre Kunden in über 100 Ländern über eigene Verkaufsgesellschaften und Vertretungen. Die 33 Produktionsstätten befinden sich in Europa, Asien sowie Nord- und Süd-amerika und erfüllen dadurch die lokalen Anforderungen der Kunden.

Forschung und Entwicklung. GF Piping Systems unterstützt die Forschung und Entwicklung zudem im Bezug auf die energiesparende Nutzung von Rohstoffen und Ressourcen. Die Forschungs- und Entwicklungsstandorte befinden sich in Europa, Amerika und Asien.

in Mio. CHF2012 2011

 

EBIT

 

130

 

137

Return on Sales (EBIT-Marge) %10.011.7
Invested Capital (IC)724645
Return on Invested Capital (ROIC) %13.916.6
Personalbestand5 2825 040

Kontakt

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

GF Automotive

Passion für eine leichte Zukunft

Die Forderung nach Verbrauchs- und Emissionsreduktion sorgt dafür, dass Leichtbau in der Automobilproduktion das Gebot der Stunde ist. Darauf fokussiert sich Georg Fischer seit Jahren. 2012 wurden die weltweit modernste Fertigungsanlage in Mettmann eröffnet sowie innovative Komponenten im Bionikdesign eingeführt. Damit setzt Georg Fischer für seine Kunden Massstäbe im Leichtbau.

Die Innovation für den Kunden

«Wir schätzen die hohe Kompetenz von Georg Fischer in der Produktionstechnologie. »
Passion für eine leichte Zukunft

1. Gewichtsreduktion - Weniger ist mehr

Das neue, von GF Automotive entwickelte Eisenguss-Schwenklager ist mehr als 32 Prozent leichter als die Standardkonstruktion.

2. Inspiriert von der Natur - Von der Natur abgeschaut

Bionikdesign ist eine Kombination aus Technik und Biologie: Mit Ansätzen aus der Natur werden technische Herausforderungen gelöst. Wurzeln und Äste von Bäumen dienen als Vorlage zur Entwicklung von Bauteilen.

3. Effizienzsteigerung - Innovation steigert Wettbewerbsfähigkeit

Innovative Teile im Bionikdesign steigern den Kundennutzen und die Wettbewerbsfähigkeit.

4. Serientauglich - Erste Wahl beim Kunden

Teile im innovativen Bionikdesign, produziert auf der neuen Anlage in Mettmann, finden sich erstmalig im neuen Audi A3 bzw. VW Golf. Weitere werden folgen.

Die neue Leichtigkeit in Mettmann

Augenblicke gibt es, da geraten auch gewöhnlich nüchtern denkende Manager ins Schwärmen. «Das ist der Traum eines Giessers: die ‹weisse Giesserei›», sagt Andreas Güll, Geschäftsführer der Georg Fischer Giesserei im deutschen Mettmann. Jetzt steht er in der weltweit modernsten, 2012 fertiggestellten Fertigungslinie. Um ihn herum die Gerätschaften, die den Guss von Leichtbauteilen für die Automobilindustrie des 21. Jahrhunderts besorgen. Jede Menge Roboter im Dienste der so genannten “Aeration Moulding Robotpouring” (AMR), einer eigens für diesen Einsatzzweck massgeschneiderten Anlage, was so viel heisst wie: automatisiertes Giessen mit optimiertem Sandeinfüllen.

Der etwas umständlich klingende Name trifft die Sache, um die es hier geht, exakt. Die moderne Technik im Guss zeichnet sich dadurch aus, dass  Komponenten für den Automobilbau heute bionische Strukturen aufweisen; aus der Natur kopierte Formen also, die ein Minimum an Material mit einem Maximum an Belastbarkeit verbinden. Ein stark belastetes Fahrwerkteil wie ein Schwenklager beispielsweise erfuhr bei GF Automotive über verschiedene Bionikentwicklungsstufen und unter Einsatz des selbst entwickelten Sibodur-Eisenguss-werkstoffs eine Gewichtsreduktion von 4,39 Kilogramm auf schliesslich 2,98 Kilogramm. Dies bedeutet weniger Materialverbrauch in der Herstellung und weniger Kraftstoffverbrauch sowie geringeren CO2-Ausstoss beim Automobil. Dies bedingt auch ein Höchstmass an Präzision beim Giessverfahren.

Mettmann
Für alle führenden Produzenten
Die «weisse Giesserei»Die «weisse Giesserei»: die neue Fertigungslinie in der Giesserei von Georg Fischer in Mettmann (Deutschland)

Mit der AMR stösst nun auch die Produktion in neue Dimensionen vor. Es sind Roboterarme, die glühend-flüssiges, 1 400 Grad Celsius heisses Eisen in
die Sandformen giessen. Noch bevor dies geschieht, überprüft ein computergesteuertes Fotoshooting, ob jede einzelne Sandform ein einwandfreies Gussteil hervorbringt. Auf der AMR werden Teile für alle führenden Automobilproduzenten wie VW, Audi, PSA, Ford, Renault, Hyundai/Kia und Toyota hergestellt.

Die «weisse Giesserei», von der Geschäftsführer Andreas Güll spricht, hinterlässt auch positive Spuren in der Energiebilanz. Ein Rotationswärmetauscher sorgt dafür, dass die Abluft für die Heizung der Werkhalle genutzt wird und Elektroantriebe der jüngsten Effizienzklasse senken den Energieverbrauch substanziell. Gegenüber einer konventionellen Anlage reduziert sich der Energiebedarf um insgesamt 41 Prozent. Die CO2-Reduktion in der Produktion entspricht den jährlichen Emissionen von 500 VW Golf.

Interview mit Ki Sang Jang, Purchasing Dept. Manager Iljin, Slowakei (Zulieferer für Hyundai/Kia)

Welchen Beitrag leistet Georg Fischer zu Ihrem Geschäftserfolg?

Verlässlichkeit ist in unserem Business enorm wichtig. Bei Georg Fischer können wir uns ohne irgendwelche Probleme oder Hindernisse auf stabile und konstante Lieferungen über die gesamte Lieferkette hinweg verlassen. Bei anderen Lieferanten von Gussteilen hatten wir jedes Jahr mit Schwierigkeiten in der Belieferung zu kämpfen.

Wie wichtig ist dieser Faktor für Ihr Unternehmen?

Das ist für uns sogar sehr wichtig. Unsere Kunden haben hohe Ansprüche. Kia erwartet z. B. die schnelle Umsetzung von Änderungen. Wir brauchen darum Unternehmen, die umgehend reagieren. Die hohe Flexibilität ist einer der Gründe, weshalb wir mit Georg Fischer eine Partnerschaft eingegangen sind.

Und was gefällt Ihnen an der Zusammenarbeit mit Georg Fischer?

Neben der Flexibilität, Beständigkeit und Verlässlichkeit schätzen wir auch die hohe Kompetenz von Georg Fischer in der Giessereitechnik und Produktionstechnologie.

Weshalb fiel Ihre Wahl auf Georg Fischer als Hauptlieferant in Europa?

Georg Fischer gilt in der Branche als führender europäischer Anbieter für Gussteile. Zudem sind die Preise wettbewerbsfähig, was in diesem Bereich sehr wichtig ist.

Stellen Sie einen Unterschied zwischen den traditionell hergestellten Teilen aus Mettmann und jenen von der neuen Fertigungslinie fest?

Die Beschaffenheit der neuen Teile ist viel besser. Da liegen Welten dazwischen.

GF Automotive Fakten und Zahlen
Umsatz: CHF 1 461 Mio.

Profil. GF Automotive ist technologisch wegweisende Entwicklungspartnerin und Herstellerin hoch beanspruchbarer gegossener Komponenten und Systeme aus Aluminium, Magnesium und Eisen für die Fahrzeugindustrie sowie den Maschinen- und Anlagenbau im globalen Markt.

Sortiment. GF Automotive fertigt als Leichtbau-spezialistin für Pkw- und Lkw-Industrie sowie für die industriellen Anwendungen.

Nahe beim Kunden. Jede Komponente ist das Produkt eines partnerschaftlichen Dialogs zwischen dem Kunden und den Spezialisten von GF Automotive. Die Division beliefert sämtliche Märkte mit Schwergewicht Europa, China und Nafta. An zehn Standorten in Deutschland, Österreich und China werden Bauteile von rund 600 000 Tonnen produziert.

Forschung und Entwicklung. Die Forschungs- und Entwicklungskompetenz von GF Automotive konzentriert sich auf Schaffhausen (Schweiz) und Suzhou (China).

in Mio. CHF2012 2011

 

EBIT

 

54

 

69

Return on Sales (EBIT-Marge) %3,74,5
Invested Capital (IC)535527
Return on Invested Capital (ROIC) %10,312,2
Personalbestand5 1885 261

Kontakt

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

GF AgieCharmilles

Versprochen ist versprochen

Innovation bedeutet für GF AgieCharmilles, mit ihren Schlüsseltechnologien Funkenerosion und Hochleistungsfräsen die spezifischen Bedürfnisse der Kunden abzudecken. Doch Innovation ist für GF AgieCharmilles weit mehr: Weiterentwicklungen zusammen mit dem Kunden vor Ort – und dies weltweit –, einfaches Handling der Maschinen, umfassende Dienstleistungen und ein herausragender After-Sales-Service. All dies bedeutet für den Kunden hohe Prozesseffizienz, kürzere Lieferzeiten und damit tiefere Kosten.

Die Erfolgsstory des Kunden

«Gutes Produkt. Guter Preis. Perfekte Leistung.»

Harbin, die drei Millionen Einwohner zählende Stadt nahe der russischen Grenze, ist von jeher ein bedeutender Industriestandort Chinas. Dies auch durch die Präsenz der AVIC Harbin Aircraft Group, des zweitgrössten Helikopterherstellers des Landes.

Kontakte zwischen GF AgieCharmilles und der AVIC Harbin Aircraft Group existieren seit 2002, als das Unternehmen beschloss, Fräsmaschinen zur Fertigung von Strukturteilen für den Helikopterbau zu kaufen. Der Auftrag ging damals an einen Wettbewerber, doch waren die Türen für GF AgieCharmilles nicht verschlossen. Dank der Spitzentechnologie des Hauses blieben die Kommunikationskanäle und damit die Chancen offen, um mit dem Kunden ins Geschäft zu kommen.

Wir verstehen.

Erfolgreiche PartnerschaftErfolgreiche Partnerschaft: HFIC fertigt mit 16 Hochpräzisions-Werkzeugmaschinen von GF AgieCharmilles anspruchsvolle Helikopterkomponenten.

Die Fünf-Achsen-Fräsmaschinen der Mikron-Linie von GF AgieCharmilles, die mit High-Tech-Motorspindeln mit Drehzahlen von 20 000 Umdrehungen pro Minute ausgerüstet sind, überzeugten die AVIC Harbin Aircraft Group. Diese Maschinen eignen sich zur Produktion von Aluminiumstrukturteilen bei höchster Prozesseffizienz. Tests ergaben, dass diese um 80 Prozent höher lag als bei früheren Maschinen. Die Folge waren Wettbewerbsvorteile, wie sie der Kunde zuvor nicht kannte. Der Produktionsprozess gewann an Effizienz. Die Lieferzeiten zur Herstellung der Komponenten schmolzen zusammen. Die Zuverlässigkeit der Maschinen führte zu durchgängig höherer Qualität und wettbewerbsfähigen Preisen. Durch den Kauf von zunächst zwei Mikron-Fräsmaschinen erhielt die AVIC Harbin Aircraft Group auch Einblick in den After-Sales-Service von GF AgieCharmilles. «Wir beurteilen diesen als sehr gut», heisst es vom Unternehmen, «sie tun, was sie sagen.»

Zufriedene Kunden sind die Basis für neue Geschäfte. Nach einer  Reorganisation im Jahre 2005 entstand als Spin-off der AVIC Harbin Aircraft Group die neue Gesellschaft HaFei Industry Co. Ltd (HFIC), die sich als Lieferantin für Struktur- und Rahmenteile für den Helikopterbau etablieren wollte. Als die Firma 2008 von der ehemaligen Muttergesellschaft Aufträge erhielt, benötigte HaFei geeignete Maschinen. «Wir kannten die GF AgieCharmilles-Maschinen aus der Zeit der AVIC Harbin Aircraft Group», heisst es bei HaFei, «darum dachten wir sofort an GF AgieCharmilles.» Dies führte zum Kauf von zwei Hochpräzisions-Bearbeitungszentren für die Fünf-Achs-Simultan-Bearbeitung von Struktur- und Rahmenelementen. Heute ist HFIC eine führenderde Herstellerin von Flugzeug- und  Helikopterkomponenten in China. Dank ihrer hervorragenden Beziehung zum Kunden konnte GF AgieCharmilles mittlerweile 16 Einheiten verkaufen. Die intensive Zusammenarbeit zwischen den Ingenieuren von GF AgieCharmilles und den eigenen Spezialisten hat HFIC beeindruckt. Dank der  Effizienzsteigerungen konnte HFIC ihre Herstellungskosten senken.

AluminiumkonsolenDie Herstellung von Aluminiumkonsolen für Helikopter sind ein Beispiel für die verschiedenen Anwendungsbereiche bei der chinesischen Firma HFIC.

Eigene Serviceniederlassung in Harbin
Die Zuverlässigkeit der bislang verkauften Maschinen und der hochentwickelte After-Sales-Service haben dazu geführt, dass HFIC kürzlich zwei weitere Einheiten einer Standardfräsmaschine sowie eine Hochleistungswerkzeugmaschine für eine andere Zweigfabrik, die Autozubehör herstellt, geordert hat. Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, wie das Geschäft auf dem chinesischen Markt erfolgreich immer weiter ausgebaut werden kann. Entscheidend war dabei sicherlich auch, dass GF AgieCharmilles frühzeitig, bereits in den 90er Jahren, in diesem Schlüsselmarkt eigene Vertriebsgesellschaften installiert hatte. Und konsequent ist in dieser Hinsicht auch, dass GF AgieCharmilles mittlerweile in Harbin eine eigene Serviceniederlassung unterhält. Dies garantiert die Nähe
zum Kunden. «Dieser technische Support vor Ort», sagt der HaFei-Manager dazu, «ist eine grosse Hilfe für uns.»

Der Nutzen für den Kunden
success-stories_The-innovation-for-our-customerDie Innovation für den Kunden
  • 20 000 Umdrehungen pro Minute (dank Hightech-Motorspindeln)
  • +80% Prozesseffizienz (verglichen mit älteren Modellen)
  • Massive Steigerung der Verlässlichkeit (dank gut eingeführter Maschinen)
  • Kürzere Lieferzeiten (dank verbesserter Effizienz)
  • Höhere Qualität der Kundenbeziehung
GF AgieCharmilles Fakten und Zahlen
Umsatz: CHF 842 Mio.

Profil. GF AgieCharmilles bietet Maschinen, Systemlösungen und Kundendienstleistungen für die Herstellung von Formen, Werkzeugen und Teilen. Mit Elektroerosionsmaschinen, Hochgeschwindigkeitsfräsmaschinen und Maschinen für die Lasertexturierung ist sie weltweit führende Anbieterin für den Werkzeug- und Formenbau sowie für Hersteller von Präzisionsteilen.

Vielseitiges Sortiment. GF AgieCharmilles entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Maschinen für die Funkenerosion, Laserablation sowie für Hochgeschwindigkeits- und Hochleistungsfräsen. Umfassende Dienstleistungen runden das Profil ab. Hochpräzise Werkzeuge und Formen sind wettbewerbsentscheidend für die Serienproduktion anspruchsvoller Konsumgüter.

Nahe beim Kunden. In über 50 Ländern übernehmen eigene Verkaufsgesellschaften die Kundenbetreuung vor Ort. Die Produktionsstätten sind in der Schweiz, in Schweden und China ansässig. Zu den wichtigsten Kundensegmenten zählen die Informations- und Kommunikationstechnologie sowie die Luft- und Raumfahrt und die Automobilindustrie.

Forschung und Entwicklung. GF AgieCharmilles betreibt F&E-Zentren an den Standorten Meyrin, Losone und Nidau (Schweiz), Vällingby (Schweden) sowie Beijing und Changzhou (China).

in Mio. CHF2012 2011

 

EBIT

 

45

 

37

Return on Sales (EBIT-Marge) %5,34,6
Invested Capital (IC)330303
Return on Invested Capital (ROIC) %13,413,0
Personalbestand2 7982 712

Kontakt

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com