Robust trotz währungsbedingtem Gegenwind

-  Umsatz in Lokalwährungen auf Vorjahresniveau (in CHF 4% auf CHF 1 802 Mio.)
-  EBIT von CHF 128 Mio. (
3%)
-  Höhere EBIT-Marge von 7,1% und 7,7% vor einmaligen Währungseffekten
-  GF Automotive vor Produktionsstart in den USA
-  GF Machining Solutions steigt ins 3D-Druckgeschäft ein

Die Resultate des ersten Halbjahres wurden durch die Aufwertung des Schweizer Frankens beeinflusst, die 7% des Umsatzes kostete. Bereinigt um Währungseffekte, Akquisitionen und Devestitionen, lag der Umsatz auf Vorjahresniveau.

Das Betriebsergebnis (EBIT) beläuft sich auf CHF 128 Mio. bzw. sogar CHF 138 Mio. unter Ausschluss der Einmaleffekte, 5% über dem Vorjahr. Die Einmalkosten von CHF 10 Mio. stammen aus der Aufwertung des Schweizer Frankens in der Bilanz vom Januar 2015. Die EBIT-Marge (ROS) stieg auf 7,1% (vor Einmalkosten 7,7%). Alle drei Divisionen generierten erneut einen ROIC im zweistelligen Prozentbereich, deutlich über den Kapitalkosten.

Das Konzernergebnis erreichte CHF 80 Mio. Dies liegt unter dem Vorjahresergebnis, das jedoch einen ausserordentlichen Ertrag durch den Verkauf einer Landparzelle beinhaltete. Der Freie Cashflow liegt wie üblich saisonal tief, allerdings mit CHF –24 Mio. um CHF 40 Mio. höher als im Juni 2014. Per Ende Jahr wird ein deutlich positiver Cashflow erwartet.

Kennzahlen per 30. Juni 2015

01_GF_HJB_2015_KF_Content_LTS_de

Investoren