Georg Fischer wächst kräftig weiter

17.07.2007 07:00

Georg Fischer verzeichnete im ersten Halbjahr 2007 erneut ein kräftiges Wachstum und eine deutliche Ertragsverbesserung. Der Umsatz liegt mit CHF 2,25 Mia. um 13 % über Vorjahr. Der Betriebserfolg (EBIT) von CHF 192 Mio. übertrifft den Vorjahreswert um 19 %. Die EBIT-Marge von 8,5 % hat sich gegenüber Vorjahr wiederum erbessert. Alle drei Unternehmensgruppen erzeichnen eindrückliche Fortschritte. Falls sich das günstige konjunkturelle Umfeld nicht unerwartet verschlechtert, ist im zweiten Halbjahr mit einem ähnlichen Resultat zu rechnen.

Die Leistungen im ersten Halbjahr zeigen ein erfreuliches Bild. Georg Fischer vermochte die Gunst des wirtschaftlichen Umfelds zu nutzen; die Resultate legen aber auch Zeugnis ab für die gute operative Verfassung des Konzerns.

Der Umsatz des Konzerns liegt bei CHF 2 248 Mio., 13 % über Vorjahr (CHF 1 993 Mio.). Bereinigt um die positiven Währungseffekte und geringfügige Veränderungen im Konsolidierungskreis beträgt die Zunahme 10 %. Die Markterfolge in allen Unternehmensgruppen wurden von einer günstigen Konjunktur in fast allen Märkten unterstützt. Die höchsten Wachstumsraten verzeichnen GF Piping Systems mit 16 % und GF Automotive mit 15 %. Auch GF AgieCharmilles (+6 %) hat weiter zugelegt. Im Hauptmarkt Europa betrug der Umsatzanstieg des Konzerns gegenüber Vorjahr 17 %, in Asien 5 %, während der Umsatz in Amerika um 9 % zurückging. Der Markt Deutschland mit 41 % Umsatzanteil trug mit einer Zunahme von 13 % wesentlich zum Wachstum des Konzerns bei.

Der Ertrag des Konzerns ist auch in diesem Semester stärker gestiegen als der Umsatz. Das Betriebsergebnis (EBIT) beträgt CHF 192 Mio., 19 % über Vorjahr (CHF 161 Mio.). Alle Unternehmensgruppen haben ihre Ertragskraft verbessert: GF Automotive erhöhte die EBIT-Marge auf 8,0 %, GF Piping Systems legte mit 13,1 % nochmals deutlich zu, und GF AgieCharmilles liegt mit 6,8 % ebenfalls über Vorjahr.

Das Konzernergebnis von CHF 136 Mio. liegt um 16 % über Vorjahr (CHF 117 Mio.). Der Freie Cashflow beträgt CHF 30 Mio. Der überwiegende Teil des Freien Cashflows wird jeweils im zweiten Semester generiert. Der Unterschied zum ersten Halbjahr des Vorjahres erklärt sich durch Devestitionserlöse, die 2006 in der Rechnung enthalten waren. Die Nettoverschuldung ist sowohl gegenüber Vorjahr wie gegenüber Ende 2006 angestiegen und beläuft sich auf CHF 454 Mio. Der grundsätzlich positive Trend des Schuldenabbaus wurde durch die Auszahlung der Nennwertreduktion in Höhe von CHF 101 Mio. und den Erwerb der restlichen Anteile an der Agie Charmilles Holding AG im Betrag von CHF 52 Mio. überlagert.


Zurück

Kontakt

Beat Römer
Leiter Externe Kommunikation
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

beat dot roemer #at# georgfischer dot com