Ralf Löttgen

Technologien für die Metallbearbeitung im Werkzeug- und Formenbau – Potential und Grenzen


Ferrum 81/2009

In den vergangenen zehn Jahren hat sich im Bereich Werkzeug- und Formenbau ein drastischer Wandel vollzogen. In kaum einem anderen Bereich sind die Spuren der Globalisierung besser zu erkennen als in diesem Industriezweig. Zum einen wurden viele lohnintensive Arbeitsplätze nach Osteuropa und Asien verlagert, zum anderen hielten neue Technologien Einzug, welche die Unternehmen zu einer generellen Restrukturierung ihrer Produktionsprozesse sowie zu überlebensnotwendigen Investitionen zwangen. Bezogen auf den betrachteten Industriezweig sowie die dort relevanten Fertigungsverfahren Funkenerosion und Fräsen, sind die Innovationsfähigkeit einerseits sowie die Fähigkeit, die sich aus den Innovationen ergebenden Potentiale gezielt auszuschöpfen, für Hersteller und Anwender entsprechender Maschinen gleichermassen relevant.


In the past ten years the tool and die making industry has gone through drastic changes. The effects of globalization are more discernible here than in practically any other sector of industry. On the one hand, many labour-intensive jobs have been relocated to Eastern Europe and Asia, while on the other hand new technologies have taken a foothold, forcing companies to restructure their production processes and to make the necessary investments for survival. Equally pertinent for manufacturers and users in this particular industry with production techniques such as spark erosion and milling is the capacity for innovation as well as the ability to tap the potential derived from such innovations.


< zurück zur Übersicht