Nachhaltigkeitsbericht 2015

Swipe here for further topics

Nachhaltigkeit für uns – und für Sie

Yves Serra, Präsident der KonzernleitungYves Serra, Präsident der Konzernleitung

« Die Produkte unserer Divisionen tragen dazu bei, die Nachhaltigkeitsbilanz unserer Kunden zu verbessern.»

Liebe Leserinnen und Leser

 

Es freut mich ausserordentlich, dass wir am Ende unseres Strategiezyklus 2011–2015 nicht nur die wirtschaftlichen Ziele erreichen konnten, sondern auch mit unserer Nachhaltigkeits-Initiative deutliche Fortschritte erzielt haben. So haben wir beispielsweise die Zahl der Arbeitsunfälle seit 2011 annähernd halbiert – nicht zuletzt auch dank einer gross angelegten Sicherheitskampagne bei GF Automotive – sowie den Anteil der klimaschädlichen Luftfracht in unserer Lieferkette deutlich reduziert.

Nachhaltigkeit trägt direkt zur Erreichung unserer finanziellen Ziele bei. Automation und Abluftreinigungsanlagen in unseren Giessereien helfen beispielsweise, die Sauberkeit der Luft zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken.

Nachhaltiges Handeln ermöglicht uns ausserdem, die Ansprüche unserer Kunden, zum Beispiel die Emissionen ihrer Fahrzeuge zu reduzieren, mit unseren eigenen Anstrengungen, in unseren Produktionswerken Emissionen zu senken, in Einklang zu bringen.

Wir werden darum auch weiterhin in unsere Niederlassungen investieren, um sie noch umweltfreundlicher und für unsere Mitarbeitenden sicherer zu machen. Doch bei GF bedeutet Nachhaltigkeit nicht nur die Sicht ins Innere des Unternehmens: Alle drei Divisionen tragen mit ihren Produkten dazu bei, die Nachhaltigkeitsbilanz ihrer Kunden zu verbessern und direkt oder indirekt natürliche Ressourcen zu schonen. Sei dies mit modernen Rohrleitungssystemen, die über Jahrzehnte hinweg leckagefreien Wassertransport gewährleisten, mit leichteren Bauteilen für die Automobile der neuesten Generation oder mit modernen Werkzeugmaschinen, die die Produktion energieeffizienter Produkte wie zum Beispiel Flugzeugturbinen verbessern.

Diese Tatsachen lassen unsere weltweit rund 14 400 Mitarbeitenden das Logo von GF mit Stolz tragen. Mit verschiedenen Aus- und Weiterbildungen fördert die interne GF Academy einsatzfreudige Mitarbeitende über alle Stufen hinweg. 2015 haben wir die Anzahl Schulungstage für unsere Mitarbeitenden nochmals um zehn Prozent gesteigert. Auch dies macht GF zu einem attraktiven Arbeitgeber für Männer und Frauen, junge Talente und erfahrene Spezialisten.

Ich freue mich über Ihr Feedback zu GF und zu unserem Nachhaltigkeitsbericht.

 

Yves Serra, Präsident der Konzernleitung

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Kennzahlen

Energieverbrauch

1 000 Gigajoules

Abfallmenge

1 000 Tonnen

CO₂-Emissionen*

1 000 Tonnen

 

* Reale Emissionen, kalkuliert auf Basis von ecoinvent 1.3.


Mitarbeitende

Mitarbeitende geografisch (in %)
(100% = 14 424)


Rückgang Arbeitsunfälle

Zwischen 2011 und 2015 konnten arbeitsbedingte Unfälle konzernweit um 44% reduziert werden. Die Einführung der «Null Risiko»-Kampagne von GF Automotive hat einen grossen Beitrag dazu geleistet und einen signifikanten Einfluss auf das Sicherheitsverhalten der Mitarbeitenden gehabt.

Zertifizierungen

Per 31. Dezember 2015 waren alle Produktionsstandorte nach OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series) zertifiziert.

Alle Nachhaltigkeitsdaten werden im GF-eigenen Sustainability Information System (SIS) gesammelt und verwaltet.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Unser Unternehmen

GF

umfasst die drei Divisionen GF Piping Systems, GF Automotive und GF Machining Solutions. Das 1802 gegründete Industrieunternehmen hat seinen Hauptsitz in der Schweiz und betreibt in 32 Ländern 121 Gesellschaften, davon 45 Produktionsstätten. Die rund 14 400 Mitarbeitenden haben im Jahr 2015 einen Umsatz von CHF 3,64 Mia. erwirtschaftet. GF ist der bevorzugte Partner seiner Kunden für den sicheren Transport von Flüssigkeiten und Gasen, für leichte Gusskomponenten in Fahrzeugen sowie für die Hochpräzisions-Fertigungstechnologie.

Konzernleitung von GF Die Konzernleitung von GF am GF Automotive Standort in Suzhou (China). Von links nach rechts: Pascal Boillat (Leiter GF Machining Solutions), Roland Abt (CFO), Yves Serra (Präsident der Konzernleitung), Pietro Lori (Leiter GF Piping Systems) und Josef Edbauer (Leiter GF Automotive).

Umsatz

Mio. CHF

Freier Cashflow vor Akquisitionen/ Devestitionen

Mio. CHF

EBIT/Konzernergebnis

Mio. CHF

GF Piping Systems

ist eine führende Anbieterin von Rohrleitungssystemen aus Kunststoff und Metall. Die Division konzentriert sich auf Systemlösungen und qualitativ hochwertige Komponenten für den sicheren Transport von Wasser und Gas in der Industrie, Versorgung und Haustechnik. Das Produktportfolio aus Fittings, Ventilen, Rohren, Automations- und Verbindungstechnologien deckt alle Anwendungen des Wasserkreislaufs ab.

GF Piping Systems betreut ihre Kunden in mehr als 100 Ländern über eigene Verkaufsgesellschaften und Vertretungen. Sie betreibt in Europa, Asien und Nord-/Südamerika mehr als 30 Produktionsstätten sowie F&E-Zentren, die auch die energiesparende Nutzung von Rohstoffen und Ressourcen unterstützen.

Umsatz (in Mio. CHF)

(Umsatz 2015: CHF 1 417 Mio.)

Kennzahlen GF Piping Systems
Mio. CHF 2015 2014
Auftragseingang
1 429 1 493
Umsatz
1 417 1 476
EBITDA 193 190
EBIT 143 142
EBIT vor Einmaleffekten
149
142
Return on Sales (EBIT-Marge) % 10,1 9,6
Return on Sales (EBIT-Marge) vor Einmaleffekten % 10,5
9,6
Return on Invested Capital (ROIC) % 18,0 17,1
Personalbestand 6 237 6 086

GF Automotive

ist eine technologisch wegweisende Entwicklungspartnerin und Herstellerin gegossener Komponenten und Systeme aus Aluminium, Magnesium und Eisen für die Fahrzeugindustrie sowie für den globalen Industrie- und Konsumgütermarkt. Die hochkomplexen Leichtbaukomponenten in Guss tragen massgeblich dazu bei, moderne Automobile leichter zu machen und CO2-Emissionen zu senken.

GF Automotive produziert an neun Standorten in Deutschland, Österreich und China. In diesen Ländern sowie in der Schweiz, Korea und Japan ist sie auch mit Verkaufsbüros präsent. Die F&E-Zentren mit weltweit anerkannter Leichtbaukompetenz befinden sich in Schaffhausen (Schweiz) und Suzhou (China).

Umsatz (in Mio. CHF)

(Umsatz 2015: CHF 1 321 Mio.)

Kennzahlen GF Automotive
Mio. CHF 2015 2014
Auftragseingang 1 331 1 412
Umsatz
1 321 1 415
EBITDA 148 154
EBIT 89 93
EBIT vor Einmaleffekten 95
93
Return on Sales (EBIT-Marge) % 6,7 6,6
Return on Sales (EBIT-Marge) vor Einmaleffekten % 7,2
6,6
Return on Invested Capital (ROIC) % 22,1 21,8
Personalbestand 5 037 4 898

GF Machining Solutions

ist für Fräs-, Drahtschneide- und Senkerosionsmaschinen (EDM), Lasertexturierung, Additive Fertigung, Automation-/Tooling und Spindelsysteme die weltweit führende Anbieterin von Komplettlösungen für den Werkzeug- und Formenbau sowie die Herstellung von Präzisionsteilen. Zu den wichtigsten Kundensegmenten zählen die Luft- und Raumfahrt, die Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Automobilindustrie.

In über 50 Ländern übernehmen eigene Verkaufsgesellschaften die Kundenbetreuung vor Ort. Die Produktionsstätten und Forschungs- und Entwicklungs-Zentren der Division liegen in der Schweiz, in Schweden und in China. 

Umsatz (in Mio. CHF)

(Umsatz 2015: CHF 902 Mio.)

Kennzahlen GF Machining Solutions
Mio. CHF 2015 2014
Auftragseingang 902 932
Umsatz 902 905
EBITDA 92 65
EBIT 78 53
EBIT vor Einmaleffekten 64
53
Return on Sales (EBIT-Marge) % 8,6 5,9
Return on Sales (EBIT-Marge) vor Einmaleffekten % 7,1
5,9
Return on Invested Capital (ROIC) % 21,9 16,9
Personalbestand 3 003 3 008

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Weltweite Präsenz

Als global tätiges Industrieunternehmen ist GF mit seinen drei Divisionen auf der ganzen Welt vertreten. Das Unternehmen betreibt in 33 Ländern 124 Gesellschaften (Stand 30. Juni 2016).

Weltweite Präsenz

Kartenausschnitt Europa

Kartenausschnitt Asien

Weltweite Präsenz

Beteiligungsgesellschaften

Beteiligungsgesellschaften

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Highlights 2015

Nachhaltiges Investment: GF erhält Prime Status

Oekom Research

GF konnte sich im Rahmen des Ratingprozesses von Oekom Research um eine Stufe auf C+ verbessern und ist nun als Prime Investment eingestuft. Die Oekom Research AG zählt zu den weltweit führenden Rating-Agenturen im Bereich des nachhaltigen Investments.

Klimaschutz: GF unter den zehn besten Industrieunternehmen

Carbon Disclosure Projects (CDP)

Im jährlichen Klimaschutzranking des Carbon Disclosure Projects (CDP) erhält GF 2015 die Auszeichnung als Sektorleader im Bereich Industrie. Damit rangiert GF unter den besten zehn Industrieunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


GF und Caritas: Gemeinsam für sauberes Trinkwasser

GF und Caritas: Gemeinsam für sauberes TrinkwasserHugo Fasel, Direktor Caritas Schweiz, und Yves Serra, CEO von GF, bei der Vertragsunterzeichnung im November 2015

Die Versorgung mit sauberem Wasser ist eine der globalen Herausforderungen unserer Zeit und ein entscheidender Aspekt in der Bekämpfung der weltweiten Armut. GF und Caritas setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft in diesem Bereich für vier weitere Jahre fort. Konkret stellt die Stiftung Clean Water von GF der Caritas erneut einen Beitrag von CHF 1 Mio. zur Realisierung von nachhaltigen Trinkwasserprojekten zur Verfügung.

Zweiter GF Water Technology Summit

Zweiter GF Water Technology SummitPietro Lori, Leiter GF Piping Systems bis August 2016, begrüsst die Gäste zum GF Water Technology Summit

Mitte September 2015 fand der zweite GF Water Technology Summit in der Schweiz statt. Mehr als 40 Wasser-Spezialisten aus der ganzen Welt folgten der Einladung von GF Piping Systems, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Im Zentrum der zweitägigen Konferenz stand das Thema «Abwasser und Wiederaufbereitung». Vertreter von führenden Wasseraufbereitungsfirmen und innovativen Start-ups präsentierten die neusten Strategien und Technologien für die Wiederverwertung von Abwasser.


ABB-Nachhaltigkeitsaward für Zulieferer

ABB-Nachhaltigkeitsaward

Dass bei GF Produkte, Produktion und Prozesse gleichermassen nachhaltig ausgerichtet sind, zeigt der Erhalt des ABB-Awards. So wurde GF Automotive mit dem ersten globalen ABB- Nachhaltigkeitsaward für Zulieferer ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis der Giesserei in Leipzig (Deutschland), die mit ihrem ressourcenschonenden, emissionsarmen und mitarbeiterorientierten Betrieb neue Massstäbe in der ABB Zuliefererkette setzt.

Erneut für Leichtbau-Design ausgezeichnet

Sitzlehne aus Magnesium-Druckguss

Bereits zum dritten Mal in Folge erhält GF Automotive in Altenmarkt den renommierten IMA-Award der International Magnesium Association. Die Giesserei überzeugte die Jury in der Kategorie «Guss-Bauteile-Design» mit der Sitzlehne aus Magnesium-Druckguss für den Mercedes SLK. Das Produkt, das in einem Stück gegossen wird, ist rund 30% leichter als seine Vorgängermodelle und wiegt damit gleich viel wie eine vergleichbare Carbon-Konstruktion.


Award für zukunftsorientierte Guss-Lösungen

Newcast Award 2015Dr. Martin Stehle (rechts), Leiter Verkauf GF Automotive in Singen (Deutschland), nimmt den Newcast Award des Bundesverbands der Deutschen Giesserei-Industrie (BDG) entgegen

Den ersten Preis in der Kategorie «Beste Substitution eines anderen Fertigungsverfahrens» gewinnt beim Newcast Award 2015 GF Automotive in Singen mit einer Konsole für die Fahrerhauslagerung eines LKW. Die Experten-Jury prämierte das im Eisensandguss gefertigte Bauteil, das 13% leichter ist als sein Vorgänger in Stahlschmiede. Dr. Martin Stehle, Leiter Verkauf bei GF Automotive in Singen, erklärte an der Preisverleihung stolz: «Wir freuen uns sehr über diesen Preis. Durch diese Teamleistung konnten wir zeigen, dass Bauteile wie dieses, die Zukunft in Guss darstellen.»

Top-Unternehmen, Top-Produkte: Auszeichnungen für GF in China

Mikron HEM 700U

Auf der CIMT 2015, einer der wichtigsten Maschinen­bau-Messen im asiatischen Raum, erhält GF Machining Solutions Beijing (China) gleich zwei Awards: Zum einen wurde die Gesellschaft in Beijing als eines der Top 30 Ma­schinenbau-Unternehmen in China ausgezeichnet, zum anderen gewann die Hochgeschwindigkeitsfräsmaschine Mikron HEM 700U einen Preis als eines der Top 20 innovativsten Produkte.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Nachhaltiges Wirtschaften

Die Profitabilität des Unternehmens stieg im Geschäftsjahr 2015 auf das höchste Niveau seit 2006. Die Anfang 2011 publizierten Ziele der Strategie 2011–2015 wurden alle erreicht. Wesentlich dazu beigetragen haben die Verstärkung der globalen Präsenz sowie die Ver­ringerung der Abhängigkeit von ökonomischen Zyklen.

Aufgrund der starken Aufwertung des Schweizer Frankens im Januar 2015 sank der Konzernumsatz um 4% auf CHF 3 640 Mio., das Betriebsergebnis (EBIT) stieg aber dennoch auf CHF 296 Mio. – ein Zuwachs von 8% gegenüber dem Vorjahr. Um Einmaleffekte bereinigt, ­betrug der EBIT CHF 294 Mio., was einer EBIT-Marge (ROS) von 8,1% entspricht. Das in der Strategie festgelegte Ziel von 8% konnte damit übertroffen werden. Der Ertrag auf das eingesetzte Kapital (ROIC) stieg auf 18,9% und lag somit im oberen Bereich der in der Strategie anvisierten Bandbreite von 16 bis 20%. Das Konzernergebnis belief sich auf CHF 198 Mio., der freie Cashflow wuchs auf CHF 190 Mio., ein Anstieg von 73%.

Nachhaltiges Wachstum 2011–2015


GF hat in den letzten fünf Jahren seine Profitabilität laufend gesteigert. Einerseits konnte das Unternehmen seine Abhängigkeit von den europäischen Märkten auf weniger als 60% des Umsatzes verringern. Andererseits wurde der Anteil von GF Piping Systems am Gesamtumsatz des Konzerns auf 40% gesteigert. Zudem hat sich GF Automotive auf die vielversprechendsten Technologien fokussiert und GF Machining Solutions in weniger zyklische Geschäftsfelder entwickelt.

Strategie 2020 und Ziele


Profitables Wachstum in allen drei Divisionen ist der Fokus der Strategie 2020. Diese baut einerseits auf dem Fundament der vergangenen fünf Jahre auf, anderer­­seits sieht sie bedeutende Neuerungen sowie eine weitere Verstärkung der globalen Präsenz vor. Das Umsatzziel des Konzerns für 2020 liegt bei CHF 4,5 bis 5 Mia. – konstante Wechselkurse vorausgesetzt. Dies entspricht einer durchschnittlichen Wachstumsrate von jährlich 3 bis 5%, wobei ein Rentabilitätsniveau von 18 bis 22% beim ROIC und 8 bis 9% bei der EBIT-Marge angestrebt wird. Der ­Gewinn je Aktie soll so auf deutlich über CHF 50 steigen, verglichen mit durchschnittlich CHF 40 in den vergangenen fünf Jahren.

Um diese Ziele zu erreichen, wird GF erstens seine Produktivität in Europa weiter optimieren. Gleichzeitig wird die Expansion in den Wachstumsmärkten Asien und Amerika vorangetrieben, wobei dies verstärkt über ausgewählte Akquisitionen und Joint Ventures erfolgen soll. Ziel ist es, in diesen beiden Regionen zukünftig mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes zu erwirtschaften, wodurch eine bessere Balance der regionalen Umsätze ­erreicht werden kann.

Zweitens werden alle drei Divisionen ihre Portfolios in Geschäftsfelder mit höheren Margen verlagern. GF Piping Systems plant, den Anteil von hochmargigen Produkten wie Sensoren, Ventilen und Automatisierungstechnik zu erhöhen und das vielversprechende Service-Segment auszubauen. GF Automotive wird weiter in ihre Wertschöpfungskette investieren, da die Kunden zunehmend montagefertige Komponenten verlangen. Zudem richtet die Division den Fokus verstärkt auf Geschäftsfelder, die nicht zum Autogeschäft gehören. GF Machining Solutions setzt ihre Strategie fort, die Präsenz in weniger zyk­li­schen Segmenten wie Medtech, Luftfahrt sowie der Informations- und Kommunikationstechnologie zu verstärken.

Und drittens wird GF die Kompetenzen des Verkaufs durch Investitionen in die Schulung der Verkaufsorga­nisation weiter stärken und das Innovationstempo beschleunigen.

Globale Marktpräsenz


Die asiatischen Länder, insbesondere China, bleiben die stärksten Wachstumsmärkte von GF. Im Jahr 2015 stieg der Anteil dieser Region am Gesamtumsatz weiter und betrug 23% (2014: 21%). Auch im Berichtsjahr war Deutsch­land indes klar der grösste Markt, mit einem Anteil von 28% am Gesamtumsatz (2014: 29%). Der Umsatzanteil aller Gesellschaften in Europa betrug 57% (2014: 59%). Aufgrund der steigenden globalen Präsenz von GF wuchs die Zahl der Mitarbeitenden in Asien weiter: Mit 25% hat diese Marktregion jetzt die höchste Anzahl Mitarbeitende, gefolgt von Deutschland mit 23% und der Schweiz mit 18%.

Umsatz 2015 geografisch (in %)

100% = CHF 3,64 Mia.

Bruttowertschöpfung 2015 geografisch (in %)

100% = CHF 1,35 Mia.

Investitionen


Gezielte Investitionen sind für ein Unternehmen wie GF essenziell, um Wettbewerbsfähigkeit und langfristiges Wachstum zu sichern. Insgesamt flossen 2015 CHF 167 Mio. in Sachanlagen. Davon entfielen CHF 80 Mio. (48%) auf GF Automotive und CHF 46 Mio. (28%) auf GF Piping Systems. Im Jahr 2016 werden die Gesamtinvestitionen voraussichtlich gleich hoch ausfallen. Während der Jahre 2014–2016 investierte GF insgesamt EUR 59 Mio. alleine in eine hochmoderne Fertigungslinie am Standort in Singen (Deutschland). Diese Anlage wird die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der grössten Giesserei von GF Automotive deutlich steigern.

Wirtschaftlicher Ausblick


Das wirtschaftliche Umfeld bleibt anspruchsvoll und volatil. Zuversichtlich stimmen allerdings die während des zweiten Halbjahres 2015 aufgekommenen Wachstumsimpulse in den für GF relevanten Märkten. Die Auftragsbestände liegen sowohl bei GF Automotive als auch bei GF Machining Solutions auf hohem Niveau. Die für alle drei Divisionen von GF wichtigen, langfristigen Wachstumstreiber untermauern die aktuell positive Stimmung. Ausserdem sollte die gut abgestützte globale Präsenz das profitable Wachstum und die Stabilität der Erträge stärken. Der Ausblick für die Absatzmärkte in China bleibt trotz der gegenwärtigen, allgemeinen Verunsicherung zuversichtlich. Im ersten Halbjahr 2016 setzte sich das positive Momentum fort. Die Märkte bleiben weiter­hin volatil und uneinheitlich. Unter der Annahme, dass die makroökonomischen Unsicherheiten keinen signifikanten Einfluss auf die Nachfrage der Kunden haben werden, erwartet GF ein Jahresergebnis 2016, das mit den Zielen der Strategie 2020 übereinstimmt.

Fünfjahresübersicht Konzern

Mio. CHF

Mio. CHF
2015 2014 2013 2012 2011
Auftragseingang 3 662 3 836 3 795 3 691 3 734
Umsatz 3 640 3 795 3 766 3 720 3 638
EBITDA 422 399 380 351 370
EBIT 296 274 251 222 235
Konzernergebnis 198 195 145 138 168
Freier Cashflow vor Akquisitionen/Devestitionen 190 110 174 99 103
Return on Sales (EBIT-Marge) % 8,1 7,2 6,7 6,0 6,5
Return on Sales (EBIT-Marge) vor Einmaleffekten % 8,1 7,2 6,8 5,9 6,4
Return on Invested Capital (ROIC) % 18,9 17,9 16,7 15,7 13,3
Nettoverschuldung 238 354 352 334 294
Eigenkapital 1 130 1 104 978 979 1 223

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Herausforderungen und Strategie

Nachhaltigkeit ist einer der tragenden Pfeiler des Geschäftsmodells von GF. Mit seinen Produkten trägt GF dazu bei, die Wasserversorgung zu sichern, die Emissionen zu senken und die Energieeffizienz zu verbessern.

Herausforderung Wassermanagement


Wasser bedeutet Leben und steht im Mittelpunkt jeder nachhaltigen Entwicklung. Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser stellt wohl die höchsten Anforderungen an die Menschheit. In 2015 hatten 663 Mio. Menschen – das heisst eine von neun Personen – keinen Zugang zu verbesserten Trinkwasserquellen.

GF Piping Systems arbeitet an ressourcenschonenden Lö­sungen für die Wasserversorgung, -aufbereitung und -verteilung und trägt dazu bei, dass die wertvolle Ressource Wasser effizient genutzt wird. Gleichzeitig wird durch den Einsatz der entsprechenden Produkte Energie gespart. Durch entsprechendes Design, geeignete Materialzusammensetzung, korrekte Dimensionierung und einer bedarfsgerechten Steuerung der einzelnen System­­komponenten reduziert sich der Energieverbrauch. Dies wiederum heisst gleichzeitig tiefere Kosten für die Kunden.

Doch nicht nur die einwandfreie Wasserversorgung auch die Sauberkeit des Trinkwassers ist weltweit eine rie­sige Herausforderung. Die Hygieneanforderungen steigen täglich. Mit modernen umweltschonenden Desinfektionstechnologien sorgt GF Piping Systems in grossen ­öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern, Schulen oder Sporteinrichtungen für eine Versorgung mit einwandfreiem Wasser. Die schonende Wasseraufbereitung und sichere Verteilung ohne Leckagen und Kontamination steht auch inskünftig im Fokus. Anhand umfang­reicher LCAs (Life Cycle Assessments) hat sich herausgestellt, dass zum Beispiel Kunststoffrohrsysteme für die Wasseraufbereitung und -verteilung eine deutlich ­ge­ringere Umweltbelastung darstellen als herkömmliche Werkstoffe. Allein die Tatsache, dass den Anwendern wichtige Informationen und Hilfsmittel zur Nutzung dieser Systeme zur Verfügung stehen, stellt den sinnvollen Einsatz ressourcenschonender Technologien sicher. Im Rahmen des neuen Strategiezyklus wird mit «Services» eine neue Geschäftseinheit geschaffen, die sich um Produkte, Systeme und ihre Anwendungen kümmert und die entsprechenden Tools zur Verfügung stellt. Indem GF Piping Systems ihre Kunden bei der Bereitstellung nachhaltiger Lösungen unterstützt, schafft sie einen klaren Mehrwert.

Herausforderung Klimawandel


Noch nie wurden so viele Autos verkauft wie heute. ­Allein in China, wo es derzeit schon über 140 Mio. Pkws und Nutzfahrzeuge gibt, sollen bis 2050 weitere 300 Mio. Fahrzeuge dazukommen. Dieses Wachstum stellt infolge der zu erwartenden Umweltbelastung aber auch hohe Erwartungen an die Hersteller. So werden die Grenzwerte für CO2-Emissionen in Europa, den USA und in China bis 2030 deutlich gesenkt. Wer als Hersteller weiterhin erfolgreich Fahrzeuge verkaufen will, muss den Treibstoffverbrauch also weiter reduzieren. Dabei spielen Gewichtseinsparungen durch den Einsatz von Leicht­bau­teilen eine immer bedeutendere Rolle.

GF Automotive setzt das gesamte Entwicklungs-Know-how für das leichte Auto der Zukunft ein. Sie entwickelt neue und optimal geeignete Werkstoffe; nahezu jede Komponente wird auf eine mögliche Gewichtsreduktion geprüft. Mit bionischem Design orientiert sich GF Automotive am Vorbild der Natur und findet so die leichteste und gleichzeitig stabilste Form. GF Automotive entwickelt modernste Fertigungsverfahren und achtet dabei auch stets auf die höchste Funktionsintegration ihrer Lösungen. Die erfolgreichsten Projekte führen zu Guss­lösungen, die leichter und kostengünstiger sind und somit doppelt wertvoll für die Kunden sind.

Ein einziges Gussteil kann so zum Beispiel zehn Stahlblechteile ersetzen. Das verschlankt nicht nur den Produktionsprozess, sondern spart deutlich Gewicht ein, da Guss im Verhältnis zu anderen Fertigungsverfahren um bis zu 40% leichter ist.

Mit leichteren Bauteilen für Kraftfahrzeuge setzt GF Automotive eine Reduktionskaskade in Gang: Jede Ge­wichts­reduktion eines Bauteiles führt zur Gewichtsreduktionen beim gesamten Fahrzeug. Ein leichtes Auto wiederum verbraucht weniger Treibstoff. Wird weniger Treibstoff verbraucht, gibt es weniger CO2-Aus­stoss. Die Auswirkungen sind signifikant: Sind die Bauteile wie bei der VW-Golf-Plattform nur 2,82 kg pro Fahrzeug leichter, wirkt sich dies enorm auf den Treibhausgasausstoss des Autos aus.

GF Automotive wird auch in Zukunft den Leichtbau in Fahrzeugen vorantreiben, dies gemäss dem Leitsatz «Passion for your Lighter Future». Die Division setzt dabei auf einbaufertige Lösungen und darauf, noch früher an der Entwicklung neuer Fahrzeuge beteiligt zu sein. Auch alternative Antriebe und Elektromobi­lität werden in den kommenden Jahren die Branche massgeblich prägen. Darum werden bereits heute gemeinsam mit den Kunden Komponenten für Elektrofahrzeuge entwickelt.

Herausforderung Energieverbrauch


Die nachhaltige und effiziente Nutzung von Energie hält vielfältige Herausforderungen bereit. Energieeinsparungen und die gezielte Nutzung von Energie sind die zwei Hauptfaktoren für eine nachhaltige Energieversorgung in der Zukunft. Die Hauptstossrichtungen in diesem Zusammenhang sind die Kontrolle des Energieverbrauchs, der Einsatz von energiesparenden Maschinen, Produkten und Lösungen sowie die Nutzung erneuerbarer Energien.

GF Machining Solutions arbeitet an Lösungen, die es den Kunden ermöglichen, den Energieverbrauch für die Herstellung von Teilen auf den Maschinen kontinuierlich zu senken. Unter anderem werden jetzt bereits Standard-lösungen zum Energiemanagement ange­boten, die es zulassen, die Anlagen während Ruhe­zeiten komplett abzuschalten oder Nebenaggregate einzusetzen, die nur noch bei Bedarf zugeschaltet werden.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Compliance und Governance

Als international tätiger Industriekonzern ist GF in verschiedenen Geschäftsfeldern und Ländern zuhause. Dabei achtet GF darauf, die jeweils gültigen Gesetze und Verordnungen strikte einzuhalten. Denn nachhaltiger und langfristiger Erfolg basiert auf rechtlich und ethisch einwandfreiem Verhalten.

Unsere Werte


2010 hat die Konzernleitung von GF die gemein­samen Unternehmenswerte definiert. Die folgenden Beispiele zeigen, wie Mitarbeitende auf der ganzen Welt die fünf Werte leben und was sie ihnen persönlich bedeuten.

Wir denken zuerst an den Kunden

Sabine Tunzini Leiterin Werkstoff- und Verfahrensentwicklung,

«Es ist immer wieder Herausforderung, eine Lösung zu finden, die allen Bedürfnissen des Kunden gerecht wird. Aber genau das macht es für mich besonders spannend.»

Sabine Tunzini, Leiterin Werkstoff- und Verfahrensentwicklung, GF Automotive, Schaffhausen (Schweiz)

Wir stehen zu unserem Wort

Ron Smith Process Technician, GF Piping Systems, Dallas, USA

«Unsere Kunden sind nur dann zufrieden, wenn wir unser Versprechen halten und pünktlich liefern. Gerade in der Produktion muss sich jeder auf den anderen verlassen können.»

Ron Smith, Process Technician, GF Piping Systems, Dallas (USA)

Wir handeln schnell

Jessica Shen Export Specialist, GF Piping Systems, Schanghai, China

«In der heutigen Zeit müssen wir schnell Lösungen für Probleme finden. Denn das verschafft und einen klaren Vorteil gegenüber Mitbewerbern.»

Jessica Shen, Export Specialist, GF Piping Systems, Schanghai (China)

Wir respektieren einander

Rino Infantino Technical Service Specialist, GF Machining Solutions, Charlotte, USA

«Indem wir anderen zuhören und sie ausreden lassen, zeigen wir ihnen, dass wir sie respektieren. Das ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.»

Rino Infantino, Technical Service Specialist, GF Machining Solutions, Charlotte (USA)

Wir belohnen Leistung

Marius Chylka Mitarbeitender Personalentwicklung, GF Automotive, Werdohl, Deutschland

«Wichtiger als Geld alleine sind die individuelle Förderung und Anerkennung von Mitarbeitenden. Dass das Gold wert ist, habe ich bei GF während meines Studiums erfahren.»

Marius Chylka, Mitarbeitender Personalentwicklung, GF Automotive, Werdohl (Deutschland)

Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie sind die fünf Werte von GF. Sie prägen das tägliche Mit­einander der Mitarbeitenden und sind zentral für den Umgang mit Kunden und Partnern. Gleichzeitig hat sich GF selbst Standards zur guten Unternehmensführung gesetzt, die sich an den höchsten Normen für ethisches Verhalten und Integrität orientieren. Diese Standards sind im Code of Conduct festgehalten, der ein wichtiges Fundament der Unternehmenskultur bildet. Der Verhaltenskodex erscheint in 16 Sprachen und ist für sämtliche Mitarbeitenden aller GF Divisionen und Standorte verbindlich. 

Die Einhaltung der geltenden Gesetze und Richtlinien weltweit sowie der geschäftsethischen Standards wird durch die interne Revision und den Corporate Compliance Officer (CCO) überwacht. Der CCO berichtet an den General Counsel oder – falls nötig – direkt an den CEO. Weiter ist der CCO Mitglied des Risk Councils, wodurch sichergestellt wird, dass die Thematik im Risikomanagement des Unternehmens einen entsprechenden Stellenwert erhält. 

Unter der Leitung des CCO werden bei den Konzern­gesellschaften Schulungen vor Ort oder via E-Learning durch­geführt. Die Konzernleitung legt die jeweiligen Schwerpunktthemen zusammen mit dem CCO fest. Im Jahr 2015 wurden diverse interne Compliance-Schulungen durchgeführt, unter anderem:

– ein E-Learning-Programm zum Thema Antikorruption für rund 600 Mitarbeitende

– ein E-Learning-Programm zum Thema Wettbewerbs-
recht und Kartellrecht für rund 560 Mitarbeitende

– Schulungen vor Ort bei neu akquirierten Gesellschaften, im mittleren Osten, in der Türkei, in China sowie für spezifische Mitarbeitende mit Compliance-Funktionen. 

Seit der Einführung dieser Compliance-Trainings im Jahr 2011 sind insgesamt 6 502 Mitarbeitende geschult worden. Eine Wiederholung der Trainings ist jeweils nach drei Jahren vorgesehen. 

Um die Compliance-Funktion im Unternehmen weiter zu stärken und insbesondere um der starken Präsenz in China Rechnung zu tragen, wurden 2015 zudem folgende Massnahmen umgesetzt:

– Konsequente Einführung des «GF Compliance Agreement für Intermediäre» als Leitlinie für die Geschäftspartner von GF, die im Namen oder Interesse von GF Konzerngesellschaften handeln, sowie die Weiterführung von spezifischen Compliance-Massnahmen für Intermediäre in China

– Ausbau eines webbasierten Systems zur Vermeidung von Geschäften mit sanktionierten Organisationen und Per­sonen

– Einführung der Funktion von «Compliance Agents» für die Risikoidentifikation und -bewertung, interne Kontrollen sowie die Identifikation und Umsetzung von neuen Mass­nahmen 

Ein «Whistleblowing»-Programm erlaubt es allen Mitarbeitenden, Verstösse gegen Gesetze oder Richtlinien anonym an die vorgesetzten Stellen, die Konzernrevision oder den CCO zu melden. Bestätigte Verstösse werden konsequent sanktioniert.

Corporate Governance


Verwaltungsrat und Konzernleitung von GF messen einer guten Corporate Governance grösste Bedeutung bei. Im Interesse der Aktionäre, Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeitenden erfüllt das Unternehmen, das gemäss schweizerischem Recht organisiert ist, sämtliche Pflichten nach der Richtlinie der Swiss Stock Exchange zur Information über Corporate Governance. Die Durchsetzung und die fortlaufende Optimierung der Corporate-Governance-Grundsätze schaffen die erforderliche Transparenz, damit die Investoren jederzeit die Qualität des Unternehmens beurteilen können.

Führungsgremien


Der Verwaltungsrat und die Konzernleitung bilden die obersten Führungsgremien. Dem Verwaltungsrat obliegt die Kontrolle der Geschäftsführung, er ist zudem für die strategische Ausrichtung sowie die Festlegung der Rechnungslegungs- und Finanzierungsgrundsätze verantwortlich. Die drei ständigen Ausschüsse (Audit Committee, ­Nomination Committee, Compensation Committee) bereiten in ihren Gremien die entsprechenden Geschäfte für den gesamten Verwaltungsrat vor. Bei Bedarf formieren sich auch temporäre Ausschüsse. Die Konzernleitung befasst sich mit allen konzernrelevanten Themen, entscheidet im Rahmen ihrer Kompetenzen und stellt Anträge an den Verwaltungsrat. Der Präsident der Konzernleitung und die Konzernstabsleiter für Unternehmensentwicklung sowie für Finanzen und Controlling bilden das Corporate Center und unterstützen zudem den Verwaltungsrat bei der Wahrnehmung seiner Verantwortung.

Nachhaltigkeitsstruktur


Die oberste Verantwortung für nachhaltiges Handeln liegt bei der Konzernleitung – ein starkes und klares Bekenntnis des Unternehmens. Das Sustainability Council, das aus Vertretern von Human Resources, Nachhaltigkeit, Investor Relations und Kommunikation besteht, plant die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsmanagements. Zusammen mit der Konzernleitung legt das Council die Nachhaltigkeitsziele für die drei Divisionen sowie die 121 Konzerngesellschaften fest. Die Fortschritte werden halbjährlich von der Konzernleitung überwacht.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Rückblick Nachhaltigkeitsziele 2011-2015


Bei GF werden die Nachhaltigkeitsziele in Einklang mit der Unternehmensstrategie für einen Zeitraum von fünf Jahren festgelegt. Das vorliegende Schaubild gibt einen Überblick über die zentralen Ziel­setzungen und ihren Erreichungsgrad 2015 sowie im Strategiezyklus 2011 bis 2015.

Wichtige Kennzahlen verbessert


Die ökonomische Leistung von GF entwickelt sich in den vergangenen Jahren erfreulich positiv: Trotz der starken Aufwertung des Schweizer Frankens im Januar 2015 konnte das Unternehmen seine Strategieziele vollumfäng­lich erreichen. Gleichzeitig gelang es, wichtige Kennzahlen wie die Steigerung der Energieeffizienz und die Reduktion der Unfallrate deutlich zu verbessern. Bei der Reduktion der CO2-Emissionen und der Verringerung der Abfallmenge in der Produktion hingegen konnte das Fünf-Jahres-Ziel leider nicht erreicht werden.

Kontinuierliche Überprüfung


Grundlage für die Erreichung der Ziele bildet die konsequente Einhaltung der hohen Unternehmensstandards. Dies spiegelt sich auch in der divisions- und länder­übergreifenden Etablierung von Management-Systemen wider,die eine kontinuierliche Überprüfung von Prozessen, Leis­­tungen und Resultaten sicherstellt. So sind bei GF alle Produktionsstandorte nach OHSAS 18001 (Arbeitssicher­heit und Gesundheitsschutz) sowie die Mehrheit der Standorte nach ISO 9001 (Qualitätsman­agement) und ISO 14001 (Umweltmanagement) zertifiziert. Energie­intensive Produktionsstätten werden darüber hin­­­aus auch nach ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert. Aktuell sind dies acht Standorte.

Ökonomie

 

  • Ziel: ~8% EBIT-Marge
    Zielerreichung 2015: Von 7,2% auf 8,1% im Jahr 2015. Die Aufhebung des Mindestkurses von 1.20 Schweizer Franken pro Euro hatte einen negativen Effekt auf Umsatz und EBIT. Alle drei Divisionen erreichten im Berichtsjahr ihre in der Strategie definierten Ziele.
    Zielerreichung 2011–2015: Die EBIT-Marge konnte in der Strategieperiode von 6,5% im Jahr 2011 auf 8,1% im Jahr 2015 gesteigert werden. Das in der Strategie 2011-2015 definierte Ziel einer EBIT-Marge von 8% wurde im Berichtsjahr erreicht.

 

  • Ziel: 16–20% Rendite auf das eingesetzte Kapital
    Zielerreichung 2015:
    Die Rendite auf das investierte Kapital (ROIC) von 18,9% im Jahr 2015 liegt 1%-Punkt über dem Vorjahreswert (17.9%). Alle drei Divisionen trugen deutlich zu dieser Wertgenerierung bei und erwirtschafteten Renditen, die doppelt so hoch wie die Kapitalkosten (WACC) waren.
    Zielerreichung 2011–2015: Von 2011 bis 2015 wurde die Rendite auf das investierte Kapital von 13,3% auf 18,9% kontinuierlich gesteigert. In allen Jahren lag diese Rendite deutlich über den entsprechenden Kapitalkosten.

 

  • Ziel: Wachstum:Investitionen in Wachstumsmärkte
    Zielerreichung 2015:
    GF konnte die Präsenz in Asien und Amerika erfolgreich ausbauen. GF Automotive gründete mit dem Bearbeitungsspezialisten Linamar ein Joint Venture; GF Machining Solutions stieg durch ihre strategische Partnerschaft mit EOS ins 3D-Geschäft ein.
    Zielerreichung 2011–2015: Gemessen an 2010 wurde die Umsatzabhängigkeit von Europa von 69% schrittweise auf 57% reduziert. Durch Investitionen in Wachstumsmärkte wurden gleichzeitig der Anteil an Asien um 5%-Punkte auf 23% und derjenige von Amerika um 3%-Punkte auf 14% erhöht.

Ökologie

 

  • Ziel: 10% Reduktion der Abfallmenge in der Produktion
    Zielerreichung 2015: Die Abfallmengen und Sonderabfälle bewegen sich auf einem vergleichbaren Niveau wie im Vorjahr.
    Zielerreichung 2011–2015: 2015 betrug die Gesamtabfallmenge, ebenso wie im Basisjahr 2010, 321 000 Tonnen. Das Ziel wurde demnach nicht erreicht.

 

  • Ziel: 20% Reduktion der CO₂-Emissionen aus der Produktion
    Zielerreichung 2015:
    Die CO2-Emissionen konnten signifikant verringert werden. Die Substitution von Öl durch Erdgas und Strom trug zur Reduktion der CO2-Emissionen bei.
    Zielerreichung 2011–2015: Über die vergangenen fünf Jahre konnten die CO2-Emissionen von 738 000 Tonnen auf 592 000 Tonnen reduziert werden. Jedoch wurde die Zielsetzung einer Reduktion von 20% verfehlt.

 

  • Ziel: 10% Steigerung der Energieeffizienz in der Produktion
    Zielerreichung 2015:
    Die Energieeffizienz in der Produktion konnte 2015 weiter erhöht werden. Energieeffiziente Anlagen sowie bedarfsgerechte Steuerung der Maschinen trugen zur Effizienzsteigerung bei.
    Zielerreichung 2011–2015: Das Ziel einer Steigerung der Energieeffizienz um 10% gemessen am Produktionsvolumen konnte in den vergangenen fünf Jahren durch gezielte Investitionen in energieeffiziente Anlagen mit 47% deutlich übertroffen werden.

Soziales

 

  • Ziel: 10% Reduktion der Unfallrate
    Zielerreichung 2015: Die Unfallrate konnte 2015 weiter gesenkt werden. Die weltweite Etablierung von Sicherheitsstandards hat ebenso dazu beigetragen wie die Durchführung von gezielten Sensibilisierungskampagnen und Schulungen.
    Zielerreichung 2011–2015: Die Unfallrate konnte in der Berichtsperiode stetig, insbesondere aber 2013 und 2014, reduziert werden. Grund dafür waren die flächendeckende Einführung des OHSAS Standards sowie gezielte Sicherheitskampagnen.

 

  • Ziel: 10% Reduktion der Absenzrate
    Zielerreichung 2015:
    Die Absenzrate bewegte sich 2015 auf dem gleichen Niveau wie in den Vorjahren.
    Zielerreichung 2011–2015: Ausgehend vom Basisjahr 2010 konnte die Absenzrate durch gezielte Massnahmen von 140 000 Tagen im Jahr 2010 auf 124 100 im Jahr 2015 gesenkt werden. Das Ziel wurde somit klar erreicht.

 

  • Ziel: 100% Managementsysteme für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz einführen
    Zielerreichung 2015:
    Per 31. Dezember 2015 waren alle Produktionsgesellschaften zertifiziert. Neu gegründete oder übernommene Produktionsgesellschaften müssen spätestens nach drei Jahren die OHSAS-18001-Zertifizierung erlangen.
    Zielerreichung 2011–2015: Bis Dezember 2015 wurde die Zertifizierung aller Produktionsstandorte nach OHSAS 18001 abgeschlossen.

Status per 31. Dezember 2015. Die Basis für die Berechnung der Zielerreichung ist der Durchschnitt der Jahre 2007–2009.

 

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Nachhaltigkeitsziele 2020

Die neuen Nachhaltigkeitsziele sind integraler Bestandteil der Strategie 2020. Die im Fünf-Jahres-Rhythmus von der Konzernleitung vorgegebenen Ziele bilden die Leitplanken für die Umsetzung von zentralen ökologischen und sozialen Aspekten in den Gesellschaften.

Konzentration auf das Wesentliche


Als internationales, in über 30 Ländern tätiges Unternehmen, ist GF bestrebt, das Thema Nachhaltigkeit in all seinen Gesellschaften zu verankern. Grundlage für ein gemeinsames Verständnis bildet die intensive Ausein­andersetzung mit den für GF wesentlichen Themen: Ob ressourcenschonende und umweltbewusste Produkte, effiziente Produktionsprozesse oder eine sichere und mitarbeiterfreundliche Arbeitsumgebung – GF Mitarbeitende auf der ganzen Welt setzen sich in ihren Arbeits- und Fachbereichen für die Erreichung der gemeinsamen Ziele ein. Was GF bis 2020 in den Bereichen Beschaffung und Logistik, Menschen und Sicherheit, Umwelt und Energie sowie Produkte und Innovationen erreichen will, zeigt die nebenstehende Darstellung:

Beschaffung und Logistik

 

  • Beschaffung
    Ziel: Die Lieferanten von GF halten nachweislich den Lieferanten-Kodex von GF in Bezug auf ein ökologisches und sozial verantwortungsvolles Verhalten ein.
    Ziele 2020:
    – Alle wichtigen Lieferanten haben den Lieferanten-Kodex von GF unterzeichnet.
    – Nachhaltigkeitsaspekte werden systematisch in Lieferantenaudits integriert. Pro Jahr werden pro Division mindestens zehn Audits mit Fokus auf Nachhaltigkeit durchgeführt.

 

  • Logistik
    Ziel:
    GF optimiert seine Logistik in Bezug auf Energieverbrauch, Emissionen und Verpackung
    Ziele 2020:
    – Zusammen mit den wichtigsten Transportdienstleistern in Europa werden Schlüsselzahlen im Transport- und Umweltschutzbereich systematisch gemessen und analysiert.
    – Mit Transportdienstleistern werden Verbesserungsmassnahmen festlegt und umsetzt.
    – GF Produktlieferungen per Luftfracht werden weltweit um 20% reduziert.

Menschen und Sicherheit

 

  • Berufsunfälle
    Ziel:
    GF will bis Ende 2020 die Zahl der schweren Unfälle am Arbeitsplatz auf null und die Unfallquote in jeder Division um mindestens 20% reduzieren.
    Ziele 2020:
    – Null schwere Unfälle!
    – Die Unfallquote wird um 20% reduziert
    – Alle Unternehmen befolgen die Sicherheitsstandards von GF.

 

  • Sicherheitsaudits
    Ziel:
    GF führt regelmässig standortübergreifende Sicherheitsaudits durch, um die Sicherheitskultur laufend zu verbessern.
    Ziele 2020:
    – Mindestens einmal pro Jahr werden in jeder Produktionsstätte und jedem Lager standortübergreifende Sicherheitsaudits durchgeführt.

 

  • Arbeitgeberverantwortung
    Ziel: GF will ein attraktiver Arbeitgeber sein, um Talente anzuziehen, leistungsstarke Mitarbeitende zu halten und seine Belegschaft weiterzuentwickeln. Zudem ist GF bestrebt, ein respektvoller und sozial verantwortungsvoller Arbeitgeber zu sein.
    Ziele 2020:
    – GF wird in seiner Branche als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen.
    – 70% der vakanten Führungspositionen werden mit internen Kandidaten besetzt.
    – Es werden gezielt Massnahmen ergriffen, um die Diversität hinsichtlich Geschlecht, Alter und Herkunft zu fördern.

 

  • Absenzen
    Ziel:
    GF will mithilfe von Unterstützungsmassnahmen die Absenzrate senken.
    Ziele 2020:
    – Die Absenzrate wird im gesamten Unternehmen um 10% reduziert.

Umwelt und Energie

 

  • Energie
    Ziel:
    Die Produktionsstandorte von GF implementieren aktiv Massnahmen zur Energieeffizienz und legen lokal Ziele fest, um das Gesamtziel des Unternehmens zu erreichen, bis Ende 2020 die Energieeffizienz in jeder Division um 10% zu steigern.
    Ziele 2020:
    – Die Energieeffizienz wird um 10% gesteigert.

 

  • CO2
    Ziel:
    GF will seine CO2-Emissionen in der Produktion bis Ende 2020 in jeder Division um mindestens 10% reduzieren.
    Ziele 2020:
    – CO2-Emissionen werden um 10% reduziert.

 

  • Werkstoffe und Abfälle
    Ziel:
    GF will die nicht rezyklierten Abfälle aus der Produktion bis Ende 2020 in jeder Division um mindestens 10% verringern.
    Ziele 2020:
    – Nicht rezyklierte Abfälle werden um 10% verringert.

 

  • Wasser
    Ziel:
    GF will das Volumen seines Frischwasserverbrauchs in Gebieten, in denen die Wassersituation schwierig oder prekär ist, bis Ende 2020 in jeder Division um mindestens 10% senken.
    Ziele 2020:
    – Der Frischwasserverbrauch wird in Gebieten, in denen die Wassersituation schwierig oder prekär ist, um 10% gesenkt.

Produkte und Innovationen

 

  • Produktverantwortung
    Ziel:
    Kunden, die GF-Produkte einsetzen, verbrauchen weniger Energie und verringern ihren CO2-Ausstoss.
    Ziele 2020:
    – Die Kunden von GF erhalten CO2-effiziente und sichere Produkte.

 

  • Ökodesign
    Ziel:
    GF-Produkte werden in Bezug auf ihre Umweltfreundlichkeit, Ressourceneffizienz und Lebensdauer optimiert.
    Ziele 2020:
    – Systematische Umsetzung von Ökodesign-Massnahmen in der Produktentwicklung, um energie- und ressourceneffiziente Produkte zu fördern
    – Jede Division überwacht ihre ökologischen Produkte, die eine Reduktion des Energieverbrauchs und/oder der CO2-Emissionen ermöglichen.
        – GF Piping Systems optimiert ihre Produkte in Bezug auf Umweltfreundlichkeit, Ressourceneffizienz     und Lebensdauer.
        – GF Automotive legt den Schwerpunkt auf bionisches Design und Leichtbaukonstruktionen.
        – GF Machining Solutions  verringert ihm Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence den durchschnittlichen      Energiekonsum bei Fräsmaschinen um 15% und bei EDM-Maschinen um 20%.

Die Basis für die Berechnung der Zielerreichung ist der Durchschnitt der Jahre 2011–2014.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Gemeinsam nachhaltig handeln

GF pflegt einen kontinuierlichen Dialog mit internen und externen Stakeholdern. Wichtige Themen können so frühzeitig erkannt und aktiv angegangen werden. Verschiedene Aktivitäten und Massnahmen fördern diesen Austausch. Im ersten Halbjahr 2017 wird GF zur weiteren Systematisierung der materiellen Themen einen externen Stakeholder-Dialog durchführen.

Gemeinsam nachhaltig handeln

Mitarbeitende


GF hat sich zum Ziel gesetzt, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Gezielte On-the-job-Förderung und Weiterbildung sind dabei ebenso wichtig wie eine kontinuierliche und transparente Information. Vor diesem Hintergrund wurde im November 2015 ein neues konzernweites In­tra­net eingeführt. Darüber hinaus erscheint viermal jährlich das Mitarbeiter-Magazin Globe, das sich in sieben Sprachen an die 14 400 Mitarbeitenden richtet. 2015 wurde Globe erneut als bestes Mitarbeitermagazin in der Schweiz ausgezeichnet. Ergänzt werden die Kommunikations- und Informationsmittel durch zahlreiche interne Schulungen (zu «7 habits», zu Compliance etc.), Workshops und Events. In regelmässigen Abständen werden die Mitarbeitenden nach ihrer Zufriedenheit befragt, indem divi­sions- und standortbezogene Umfragen durchgeführt werden. In der Best-Recruiter-Studie konnte GF zudem 2015 den ersten Platz in der Kategorie Industrie und den zehnten Platz unter den 500 grössten Arbeit­gebern der Schweiz belegen.

Arbeitnehmer-Vertretungen


Sowohl die Schweizer Personalvertretungen als auch die Mitarbeitervertretungen in Europa kommen regelmässig zusammen und tauschen sich mit der Konzernleitung und dem Leiter Human Resources aus. Dank der kons­t­ruktiven Sozial-Partnerschaft konnte nach dem Franken­schock die Erhöhung der Arbeitszeit an allen Schweizer Standorten rasch eingeführt – und Ende 2015 wieder aufgehoben werden.

Nachbarn, Gemeinden und Öffentlichkeit


Getreu seiner Grundwerte unterstützt und fördert GF im Umfeld seiner jeweiligen Standorte gesellschaftliche und kulturelle Engagements und Aktivitäten, die zum Gemein­wohl beitragen. 2015 sind dafür auf Konzernebene rund CHF 2 Mio. aufgewendet worden. Darüber hinaus unterstützen etwa 30 Konzerngesellschaften lokale Aktivi­täten mit teilweise beachtlichen Beiträgen. Auch sind 2015 wieder zahlreiche Tage der offenen Türen durch­geführt worden, um den Kontakt zur Öffentlichkeit und zu Nachbarn zu pflegen. Bei grösseren baulichen Massnahmen, wie der Errichtung der neuen Produktionslinie PL2 in Singen (Deutschland), werden Gemeinde und Nachbarn aktiv informiert und miteinbezogen.

Kunden


Globale Messepräsenzen, Inhouse-Veranstaltungen (wie der «Water Technology Summit» von GF Piping Systems oder die «Solutions Days» von GF Machining Solutions) sowie eigens für Kunden entwickelte Schulungspro­gram­me und Vorort-Trainings schaffen eine nachhaltige Kundenbindung. Sie sichern zudem eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte sowie eine fachgerechte Anwendung. Weltweit bieten rund 40 Center of Competences (CoC) Kunden die Möglichkeit, neue Technologien und weiterentwickelte Produkte vor Ort zu begutachten und zu testen. Darüber hinaus werden mit Kunden aus wichtigen Marktsegmenten (z.B. der Automobilindustrie) gezielt Workshops zum Thema Nachhaltigkeit durch­geführt, um gemeinsam an den Produkten von Morgen zu arbeiten. Periodisch durchgeführte Kundenumfragen ergänzen diese spezifischen «Working Groups»; durch sie werden in allen GF Divisionen wichtige Kundeneinschätzungen zusammengetragen.

Lieferanten


Für GF ist die Integration von Umwelt-, Sozial- und Compliance-Standards in seine Beschaffungsprozesse zen­tral. Deshalb besteht bereits seit Jahren ein reger Dialog mit Lieferanten. Sie alle müssen sich an den Lieferanten-Kodex halten, der sich an den wichtigsten internationalen Standards und Konventionen orientiert. Im engen Dialog mit den zentralen Logistikpartnern hat GF sich zudem zum Ziel gesetzt, wichtige Kennzahlen in Bezug auf Energieverbrauch, CO2-Ausstoss und Verpackungsmaterial zu senken.

Verbände und NGOs


Als global tätiges Unternehmen mit Schweizer Wurzeln pflegt GF den kontinuierlichen Austausch mit internationalen und nationalen Verbänden und Organisationen. Ob Schweizer Branchenverbände (Swissmem), europäische Initiativen (wie die «Blue Competence»-Initiative des VDAM) oder globale Netzwerke wie der UN Global Compact – GF engagiert sich auf vielfältige Art und Weise. So erneuerte GF 2015 beispielsweise auch seine Partnerschaft mit Caritas Schweiz um vier weitere Jahre. GF stellt über die Stiftung Clean Water der Caritas für die Realisierung von Trinkwasserprojekten erneut CHF 1 Mio. zur Verfügung.

Hochschulen und Forschung


GF unterhält einen engen Kontakt zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen. So finden auf Projektebene immer wieder Kooperationen statt, von denen Wirtschaft sowie Wissenschaft gleichermassen profitieren. Zum Innovationsnetzwerk von GF gehören Institutionen wie die ETH Zürich, Empa in Dübendorf (beide Schweiz), die RWTH Aachen oder das Fraunhofer Institut in Stuttgart (beide Deutschland).

Finanzcommunity


GF ist in regelmässigem Kontakt mit den Finanzanalysten. CEO und CFO präsentieren das Unternehmen ausserdem in Road Shows. An der im Frühjahr stattfindenden Finanzanalysten-Konferenz in der Börse in Zürich nehmen jeweils rund 60 Vertreter der wichtigsten Finanz­institute teil. Das Highlight der Aktionäre stellt die jähr­liche Generalversammlung in Schaffhausen (Schweiz) dar. Im Berichtsjahr kamen 1 027 Aktionäre und Aktionärinnen zusammen, um über die Anträge des Verwaltungsrats abzustimmen. Im Geschäftsbericht und Halbjahresbericht werden jeweils zentrale Informationen und Kennzahlen für Aktionäre, Investoren und einer interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Medien/Öffentlichkeit


GF veröffentlicht regelmässig Medienmitteilungen zu re­levanten Themen und steht in kontinuierlichem Austausch mit den Journalisten. Alle Unternehmensmitteilungen, Publikationen oder News werden auf der Website www.georgfischer.com publiziert und archiviert. Interessierte Medienschaffende haben zudem die Möglichkeit, Interviews und Hintergrundgespräche mit dem Management zu führen. Klassische Medienkonferenzen werden ergänzt durch die regen Aktivitäten auf den Social-Media-Kanälen Twitter, Facebook, Youtube, Linkedin und Xing.

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com

Über den Bericht

Als Pionier im Bereich Nachhaltigkeit erfasst und bewertet GF seit 1997 systematisch seine Umweltkennzahlen. Das weltweite Berichtssystem wurde 2005 um Sozialkennzahlen erweitert und zum Sustainability Information System (SIS) ausgebaut. Im Jahr 2015 folgte die Integration des SIS in das Finanzreporting des Unternehmens. Die Daten zu Energieverbräuchen und CO2-Emissionen werden zusätzlich im Rahmen des Carbon Disclosure Projects (CDP) geprüft und bewertet. Der Nachhaltigkeitsbericht erscheint seit 2005 alle zwei Jahre. In den Zwischenjahren wird ein verkürzter Interimsbericht veröffentlicht. Der Berichtszeitraum des vorliegenden Reports erstreckt sich, sofern nicht explizit anders vermerkt, vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015.

Erfassungsgrenzen


Im SIS werden die Daten aller GF Konzerngesellschaften erfasst, das betrifft auch Mehrheitsbeteiligungen und Joint Ventures mit einem GF Anteil von mehr als 50%. Akquisitionen, Verkäufe oder Schliessungen verändern zwar die Resultate, aber in den Jahren 2014 und 2015 hatte dies nur geringe Auswirkungen auf die konzernweiten Resultate, so dass die Ergebnisse gut mit denjenigen der Vorjahre vergleichbar sind.

Weltweit erfassen alle Verkaufs- und Produktionsgesellschaften mit mehr als zehn Mitarbeitenden ihre Sozialkennzahlen mit dem SIS. Im Berichtsjahr waren dies 121 Gesellschaften, wovon 97 Produktions- und Vertriebsgesellschaften sind. Davon berichten etwa 90% ihre Sozialkennzahlen. Dies bildet 99% der Mitarbeitenden ab, während die Umweltkennzahlen etwa 85% der Mitarbeitenden und 95% der Umweltwirkungen des Gesamtunternehmens abdecken. Der Erfassungskreis hat sich gegenüber dem Nachhaltigkeitsbericht 2013 nur geringfügig verändert.

Als umweltrelevante Kennzahlen erfasst GF auf der Input-Seite Energie und Wasser sowie als Output Luft-emissionen, Abwasser und Abfall. Dabei werden alle Ströme berücksichtigt, die innerhalb der Erfassungsgrenzen liegen. Auch die Auswirkungen von Geschäftsreisen mit Flugzeug und Firmenwagen werden ermittelt. Nicht im Erfassungskreis liegen zugekaufte Materialien sowie die Erstellung von Gebäuden und Anlagen. Ebenfalls nicht erfasst werden die Abfall- und Abwasserbehandlung, die Transporte für Anlieferungen und für den Vertrieb der Produkte sowie die Nutzung der Produkte beim Kunden.

Externe Prüfung


GF legt grossen Wert auf eine unabhängige externe Überprüfung des Nachhaltigkeitsberichts. Vor diesem Hintergrund hat SGS-TÜV Saar GmbH eine Validierung und Verifizierung der Umwelt- und Sozialkennzahlen vorgenommen. Der Bericht orientiert sich an den Standards der Global Reporting Initiative (GRI) der vierten Generation.

Über den Bericht

Kontakt

Yulia Bolotina
Head Corporate Sustainability
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

yulia dot bolotina #at# georgfischer dot com

Kommunikation Konzern
Georg Fischer AG
Amsler-Laffon-Strasse 9
8201 Schaffhausen
Schweiz

kommunikation #at# georgfischer dot com